Spielbericht
Eishockey: ERC Sonthofen verliert 3:4 gegen die Passau Black Hawks

Symbolbild

Das Team von Martin Ekrt musste an diesem Abend auf Marc Sill und Manuel Malzer verzichten. Zu Beginn waren beide Mannschaften abwartend und auf die Defensive fokussiert. So blieben zwingende Torchancen eher Mangelware. Im weiteren Verlauf übernahmen die Bulls jedoch zunehmend das Spielgeschehen und konnten sich die ein oder andere Chance erspielen. In der 14. Minute sollte dann der erste Treffer gelingen: Fabjon Kuqi kam zentral frei zum Abschluss und zog trocken zum verdienten 1:0 ab. Danach blieb Sonthofen weiter das aktivere Team, doch am Spielstand änderte das bis zur ersten Drittelpause nichts mehr.

Im zweiten Drittel legten die Bulls nochmals eine Schippe drauf und drängten die Black Hawks ein ums andere Mal in ihr Drittel zurück. Doch entweder scheiterte der ERC an sich selbst oder Clemens Ritschel im Tor der Passauer hielt sein Team mit starken Paraden im Spiel. In der 31. Minute bot sich eine der wenigen Chancen für die Passauer: Einen Aufbaufehler der Bulls nutzten die Black Hawks durch Schindlbeck eiskalt zum 1:1 aus. Der ERC blieb jedoch weiter dran und verlagerte das Spiel fast nur in des Gegners Drittel. Wenige Sekunden vor Ende des zweiten Drittels der nächste Schock für Sonthofen: Erneut nutzte Schindlbeck einen Fehler der Bulls zur völlig überraschenden 1:2-Führung aus. So ging es in die zweite Pause.

Im letzten Drittel direkt Strafe gegen Passau. Doch das hielt die Black Hawks nicht davon ab, ihre Führung weiter auszubauen. Janzen schnappte sich die Scheibe und konnte Konstantin Kessler im Tor der Bulls mit einem Shorthander zum 1:3 überwinden. Der ERC aber direkt mit der Antwort: Robert Hechtl konnte nur 28 Sekunden später auf 2:3 verkürzen. Sonthofen hatte danach mehr vom Spiel und in der 54. Minute war es dann endlich soweit: Vladimir Kames mit dem verdienten 3:3-Ausgleich. Doch in der 57. Minute waren es die Passauer, die nochmals jubelten. Schindlbeck erzielte aus dem Nichts das 3:4 für seine Farben. Die Bulls versuchten zwar nochmals alles, aber der Ausgleich sollte nicht mehr gelingen. Damit fährt der ERC leider mit leeren Händen von Passau nach Hause.

In der anschließenden Pressekonferenz war Martin Ekrt verärgert über das Spiel seiner Bulls und hielt sich kurz: „Vier individuelle Fehler haben uns heute die Niederlage beschert, mehr möchte ich dazu nicht sagen.“

Weiter geht es für den ERC am kommenden Freitag beim EHC Waldkraiburg. Am Sonntag gastieren dann die Höchstadt Alligators an der Hindelanger Straße.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020