Kurioser Vermisstenfall in Sonthofen
Mann (54) erscheint nicht bei der Arbeit - dann meldet sich die Frau seines Busfahrers

Ein Vermisster wurde am Montag in einer großen Aktion von der Polizei gesucht. (Symbolbild)
  • Ein Vermisster wurde am Montag in einer großen Aktion von der Polizei gesucht. (Symbolbild)
  • Foto: David Yeow
  • hochgeladen von Lisa Hauger

In Sonthofen gab es am Montag einen kuriosen Vermisstenfall. Ein Angestellter der Allgäuer Werkstätten teilte der Polizei mit, dass ein Arbeiter nicht erschienen sei, nachdem er aus dem Bus eines Fahrdienstes ausgestiegen war. Die Polizei leitete direkt eine Vermisstenfahndung und eine Suchaktion ein. Doch der 54-Jährige blieb spurlos verschwunden.

Frau des Fahrers meldet sich bei der Polizei

Nach etwa zwei Stunden meldete sich laut Polizei die Frau des Fahrers. Sie erzählte, dass der Vermisste versehentlich im Auto zurückblieb, als ihr Mann nach Hause kam, den Bus abstellte und auf sein Privatfahrzeug wechselte. "Da der betroffene Fahrgast ein sehr ruhiger Zeitgenosse ist, wartete er ohne sich bemerkbar zu machen in unveränderter Position auf der Rückbank", so die Polizei. Der Mann war leicht unterkühlt aber unverletzt.

Große Suchaktion nach dem 54-Jährigen

Inwieweit sich der Fahrer strafrechtlich verantworten muss, ermittelt die Polizei. An dem sehr aufwendigen Einsatz waren Kräfte benachbarter Polizeidienststellen, ein Hundeführer, sowie Hundeführer und Kräfte des Rettungsdienstes beteiligt. Diese wurden durch etwa 40 Angehörige der Feuerwehren Rieden und Sonthofen unterstützt.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ