Fiese Betrugsmaschen!
Internetbetrug: Sonthofener Bankangestellte warnt Seniorin (83), Mann verliert 55.000 Euro

Senioren sind häufig Ziel von Internetbetrug. (Symbolbild)
  • Senioren sind häufig Ziel von Internetbetrug. (Symbolbild)
  • Foto: cottonbro von Pexels
  • hochgeladen von Holger Mock

In der Umgebung von Sonthofen und Bad Hindelang sind mehrere ältere Menschen Opfer von Internetbetrügern geworden. Eine Bankangestellte in Sonthofen konnte dabei eine 83-jährige Frau vor einer Betrugsmasche bewahren. 

Seniorin fällt mehrmals auf Masche rein

Wegen eines Gewinnversprechens wollte die Seniorin am Montag Geld auf ein ihr unbekanntes Konto überweisen. Bereits bei bei früheren Gelegenheiten hatte die Bankangestellte der Dame mehrmals erklärt, dass es sich dabei um Betrugsversuche handelte. Dieses Mal konnte die Überweisung noch gestoppt werden. 

58-jähriger Mann verliert 55.000 Euro

Ein 58-jähriger Mann hatte nicht so viel Glück. Weil er in Kryptowährung investieren wollte, hatte er Kontakt mit einer Website aufgenommen. Über Monate hinweg überwies er immer größere Beträge. Als es zur Ausschüttung kommen sollte, meldete sich sein angeblicher Berater und teilte ihm mit, dass er noch eine Kaution überweisen solle, damit er die Ausschüttung von 100.000 Euro erhalten könne. Trotz dieser neuerlichen Überweisung erhielt der 58-Jährige kein Geld. Der Schaden beläuft sich bisher auf rund 55.000 Euro.

Gastronom fällt auf Fakeshop rein

Ein ebenfalls 58-jähriger Gastronom ist wahrscheinlich auf einen Fakeshop reingefallen. Er hatte eine Uhr im Wert von 130 Euro bestellt und bezahlt. Die Ware kam jedoch nie an. 

Wie Sie sich am Besten vor solchen Betrügereien schützen können erklärt die Polizei in unserem Podcast.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ