Nach erheblichen Verlusten
Wonnemar in Sonthofen startet Insolvenz-Verfahren

Das Wonnemar in Sonthofen hat am Donnerstag ein Insolvenz-Verfahren in Eigenverantwortung gestartet.
  • Das Wonnemar in Sonthofen hat am Donnerstag ein Insolvenz-Verfahren in Eigenverantwortung gestartet.
  • Foto: Julian Hartmann
  • hochgeladen von Julian Hartmann

Das Wonnemar in Sonthofen hat am Donnerstag ein Insolvenz-Verfahren in Eigenverantwortung gestartet. Laut einer Mitteilung des Erlebnisbades handelt es sich dabei um ein bewährtes Sanierungsinstrument, mit dem die Betriebsgesellschaft des Bades die Folgen der Corona-Krise verarbeiten will. Im Frühjahr hatte das Bad wegen des Corona-Shutdowns dreieinhalb Monate schließen müssen und dadurch "erhebliche Verluste erlitten."  

Sanierungsprozess soll im ersten Halbjahr 2021 abgeschlossen werden

Wie das Wonnemar mitteilt, handelt es sich bei einem Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung um ein klar strukturiertes Verfahren, mit dem sich Unternehmen binnen weniger Monate grundlegend restrukturieren und sanieren können. Die Betriebsgesellschaft wendet damit ein speziell im deutschen Recht vorgesehenes Sanierungsinstrument an, das die Umstrukturierung von Unternehmen erleichtern und beschleunigen soll, "die zwar finanziell unter Druck stehen, aber operativ gesund sind." 

Die unternehmerische Verantwortung bleibt während des Sanierungsverfahrens weiterhin in den Händen des Unternehmens selbst (“Eigenverwaltung”). Entsprechend gibt es auch keinen Insolvenzverwalter, sondern lediglich einen gerichtlich bestellten "Sachwalter", der ähnlich wie ein Aufsichtsrat das Verfahren im Interesse der Gläubiger überwacht. Der Sanierungsprozess und das Eigenverwaltungsverfahren sollen laut Wonnemar bereits im ersten Halbjahr des kommenden Jahres abgeschlossen werden.

Keine Einschränkungen für Besucher

Auf den Betrieb des Erlebnisbades habe das Verfahren keine negativen Auswirkungen, teilt das Bad mit. Das Wonnemar bleibe während des Sanierungsprozesses wie gewohnt geöffnet. "Für die Besucher ergeben sich im Betrieb keinerlei Einschränkungen", heißt es in der Mitteilung weiter.

Löhne und Gehälter für drei Monate gesichert

Die rund 70 Mitarbeiter des Bades seien bereits über den Stand der Dinge und die weiteren Schritte unterrichtet worden, so das Wonnemar. Demnach sind die Löhne und Gehälter der Mitarbeiter für drei Monate über die Bundesagentur für Arbeit gesichert. 

Wonnemar übernimmt kommunale Aufgabe

Das Erlebnisbad Wonnemar Sonthofen gehört zur interSPA-Gruppe, die deutschlandweit sechs Familien und  Erlebnisbäder und Thermen sowie ein 4-Sterne-Hotel betreibt. Insgesamt beschäftigt die Gruppe rund 600 Mitarbeiter. Die Besitzgesellschaft des Bades ist nicht von der Eigenverwaltung betroffen. interSPA hat das Erlebnisbad Sonthofen gemeinsam mit der Stadt Sonthofen konzipiert, finanziert und errichtet. Hierfür stellte die Stadt ein städtisches Grundstück im Rahmen eines Erbbaurechtsvertrags zur Verfügung. Im Gegenzug gewährleistet die interSPA-Gruppe für die  Stadt Sonthofen das Schul- und Vereinsschwimmen und übernimmt damit eine kommunale Aufgabe. Gleichzeitig erhält die Stadt Planungssicherheit für den städtischen Haushalt.

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen