Arbeitskampf
Streik bei Voith in Sonthofen: IG Metall bekräftigt Forderungen vor den Verhandlungen

Ab kommenden Montag gibt es Verhandlungen mit Voith. Die Mitarbeiter setzten am Donnerstag noch einmal ein Zeichen.
22Bilder
  • Ab kommenden Montag gibt es Verhandlungen mit Voith. Die Mitarbeiter setzten am Donnerstag noch einmal ein Zeichen.
  • Foto: Benjamin Liss
  • hochgeladen von Benjamin Liss

"Der Streik steht", sagt Carlos Gill von der IG Metall gegenüber all-in.de und fordert, dass das Managament von Voith endlich die Verhandlungen mit der IG Metall zum Sozialtarifvertrag aufnimmt. Am Montag soll es Verhandlungen geben, allerdings ist Gill sich sicher, dass es dann noch keine Einigung geben wird.

Außerdem sollten die Beschäftigten nochmals die Gelegenheit bekommen, auf ihre Belange aufmerksam zu machen. Das taten sie, unter anderem mit einer provokanten Botschaft an diejenigen, die beim Streik nicht mitziehen: "Streikbrecher nehmen den Hintereingang" war da zu lesen, verdeutlicht mit dem übergroßen Bild eines nackten Gesäßes. 

"Die Menschen sollen sich wieder eine Existenz aufbauen können."

Vor Ort war auch Johann Horn, Bezirksleiter der IG Metall in Bayern, der die Verhandlungen mit dem Voith-Management für die IG Metall führen wird. Gemeinsam mit den Kollegen vor Ort will er eine Einigung mit Voith erreichen. Er sieht seine Aufgabe vor allem darin, möglichst hohe Abfindungen zu erreichen und die "Regelungen über Beschäftigungsgesellschaften und für die Auszubildenden so hinzukriegen, dass sich die Menschen wieder eine Existenz aufbauen können." Voith sei jetzt bereit, mit der IG Metall über einen Sozialtarifvertrag zu verhandeln. Die Verhandlung werde am Montag beginnen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ