G9
Sonthofer Gymnasium trotz Sanierung bald wieder zu klein

Für die Rückkehr zum neun-jährigen Gymnasium ("G9") benötigt das Sonthofer Gymi einen Anbau. Der 2004 errichtete Pavillion (links) sei dafür ungeeignet, heißt es im Rathaus.
  • Für die Rückkehr zum neun-jährigen Gymnasium ("G9") benötigt das Sonthofer Gymi einen Anbau. Der 2004 errichtete Pavillion (links) sei dafür ungeeignet, heißt es im Rathaus.
  • Foto: Ulrich Weigel
  • hochgeladen von Lisa Hauger

Wenn man nur vorher wüsste, was Landespolitiker Jahre später entscheiden. 17,3 Millionen Euro kostete der grundlegende Umbau des Sonthofer Gymnasiums vor einigen Jahren. Die Arbeiten in dem Stahlbeton-Klotz aus den 70ern umfassten auch eine grundlegende energetische Sanierung.

Bürgermeister Christian Wilhelm spricht stolz vom modernsten Gymnasium Deutschlands, auch wenn die Wieder-Einweihung bereits sieben Jahre zurückliegt. Doch nun ist das Gymnasium bald wieder zu klein. Ein neuer Anbau muss her. Und das sei nicht die Folge schlechter Planungen vor Ort.

Kern des Problems ist die Schulzeit-Dauer: Bei seiner Generalsanierung wurde das Sonthofer Gymnasium auf das damals eingeführte achtjährige Gymnasium (G 8) ausgerichtet. Doch nun kehrt „G 9“ zurück. Ein konkretes Raumprogramm, wie stark sich das zusätzliche Schuljahr in vier, fünf Jahren auswirken wird, lässt sich laut Wilhelm aktuell nur schwer festlegen.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Mittwochsausgabe des Allgäuer Anzeigeblatts vom 21.08.2019.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ