Gericht
Sonthofer (45) veruntreut 100.000 Euro

Ein 45-jähriger Sonthofer veruntreute 100.000 Euro (Symbolbild).
  • Ein 45-jähriger Sonthofer veruntreute 100.000 Euro (Symbolbild).
  • Foto: Matthias Becker
  • hochgeladen von Lisa Hauger

Weil er die Eigentümer von Ferienwohnungen über Jahre hinweg um ihr Geld gebracht hat, wurde ein 45-Jähriger jetzt zu zwei Jahren Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt. Der Oberallgäuer soll fast 100.000 Euro veruntreut haben. Weil er einen Teil des Schadens aber inzwischen bereits zurückgezahlt hat und vor dem Schöffengericht in Sonthofen ein umfassendes Geständnis ablegte, blieb ihm eine Freiheitsstrafe erspart. Als Bewährungsauflage muss er 4.500 Euro an eine gemeinnützige Stiftung zahlen.

Die Anklage lautete auf Untreue: Der 45-Jährige betrieb eine Firma im Oberallgäu. Das Geschäftsmodell bestand darin, für Wohnungseigentümer Vermietungen an Urlaubsgäste zu vermitteln. Bei erfolgreichen Vermittlungen sollte der Angeklagte monatliche Rechnungen erstellen. 

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Donnerstagsausgabe des Allgäuer Anzeigeblattes vom 05.09.2019.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ