Coronakrise
"Drama pur" für Sonthofer Ladenbesitzerin: Saison für Trachtenmode fällt ins Wasser

Andrea Strele berät gerade einen Kunden.
  • Andrea Strele berät gerade einen Kunden.
  • Foto: Benjamin Liss
  • hochgeladen von Benjamin Liss

Auch Geschäfte für traditionelle Trachtenbekleidung leiden unter dem Lockdown und dem Wegfall von Veranstaltungen, Hochzeiten oder von Kommunionen. "Uns trifft die Krise auch volles Rohr. Es ist einfach nichts los. Wir haben Umsatzeinbußen von mehr als 90 Prozent. Wir verkaufen jetzt die nicht mehr aktuelle Ware deutlich unter dem Einkaufspreis, damit wenigstens etwas Geld fließt und die Lager leer werden“, so Andrea Strele vom Trachtengwand in Sonthofen.

Alles abgesagt - Drama pur

Die 50-Jährige betreibt mit ihrem Mann seit mehreren Jahren ein Geschäft, ausschließlich mit Trachtenmode. "Alles wurde abgesagt, es ist Drama pur. Als Kind hatte man uns beigebracht, dass man keine Lebensmittel in den Müll schmeißen soll. Jetzt werden auch noch tausende Liter Bier in den Abfluss gekippt", so die 50-Jährige.

Einem Braumeister in Sonthofen blutet das Herz: 18.000 Liter Bier für den Abfluss
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ