Appell an Menschlichkeit
"Die Brücke der Solidarität": IG Metall in Sonthofen macht mit Holzfiguren und Banner auf sich aufmerksam

"Die Brücke der Solidarität" bei Voith in Sonthofen. 
25Bilder
  • "Die Brücke der Solidarität" bei Voith in Sonthofen. 
  • Foto: Benjamin Liss
  • hochgeladen von Lisa Hauger

Am Sonntag hat die IG Metall in Sonthofen Holzfiguren und eine fünf Meter hohe Vorrichtung auf das Firmengelände gestellt. Mit der "Brücke der Solidarität" appelliert die IG Metall Allgäu an die Menschlichkeit.

"Wir wollen einfach zeigen, dass wir nicht nur 500 Zahlen sind, sondern Gesichter und Privatpersonen, die Familien haben", sagt Birgit Dolde, Mitglied der örtlichen Streikleitung, gegenüber all-in.de. 

Auf dem Banner stehen die Namen derer, die Solidarität für die Voith Mitarbeiter in Sonthofen bekundet haben. Briefe und Collagen der Mitarbeitenden sollen noch an der Vorrichtung angebracht werden. Die Holz-Männchen mit Warnwesten und IG Metall-Käppie stehen stellvertretend für die Kollegen, so Dolde.

Die Poller stehen laut der Betriebsratsvorsitzenden mehr als drei Meter auseinander. Die Polizei habe die Einhaltung der Richtlinien am Sonntag bereits kontrolliert. 

Am Montag finden die Verhandlungen zum Sozialtarifvertrag statt. Es gehe darum, was die Kollegen an Geld, Bildungszeit und Qualifizierung erhalten, dafür, dass ihr Arbeitsplatz entfällt, erklärt Birgit Dolde weiter. Sie ist sich sicher, dass das Voith Managment in Heidenmheim diese Aktion mitbekommt.

Voith will Werk in Sonthofen Ende September schließen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ