Special Winter SPECIAL

Winterdienst
950 Tonnen Streusalz lagern in Sonthofen: Straßenmeisterei auf Winter vorbereitet

Langsam beginnt die heiße Phase für die Straßenmeisterei in Sonthofen.
4Bilder
  • Langsam beginnt die heiße Phase für die Straßenmeisterei in Sonthofen.
  • Foto: Benjamin Liss
  • hochgeladen von Allgäuer Zeitung

Die Straßenmeisterei Sonthofen ist gut für den Winter vorbereitet. "Um für den Winter gerüstet zu sein, haben wir Schichtpläne erstellt, Räum- und Streurouten zusammengestellt und rund 950 Tonnen Streusalz eingelagert", so Leonhard Koch, stellv. Leiter der Straßenmeisterei Sonthofen. Neben mehreren hundert Tonnen Streusalz, lagern in Sonthofen auch rund 50.000 Liter Sole.

Sole klebt auf der Straße

Sole ist Streusalz in Wasser aufgelöst. Das heißt das Wasser wird mit bis zu 22 Prozent Salz angereichert. Sole ist sparsamer als reines Streusalz, kann aber nur bei Temperaturen bis zu minus sechs Grad versprüht werden. Sole wird zu dem Streusalz, das über den Streuteller verteilt wird, gesprüht. "Das feuchte Streusalz klebt somit auf der kalten Fahrbahn und es geht weniger durch den Fahrtwind der Fahrzeuge verloren", so Koch.

In Sonthofen lagern 190 Tonnen Streusalz.
  • In Sonthofen lagern 190 Tonnen Streusalz.
  • Foto: Benjamin Liss
  • hochgeladen von Allgäuer Zeitung

Wetterberichte vergleichen

Doch nicht jeder Winter ist gleich. So verlassen sich die Verantwortlichen der Straßenmeisterei auch dieses Jahr nicht nur auf einen Wetterbericht. ,,Auf den Wetterbericht können wir uns schon verlassen, aber wir vergleichen sie und schauen was für unsere Region zutreffen könnte. Wir haben schließlich eine Höhenlage von 720 m bis auf 1409 m zubetreuen. Oben schneit es bereits und unten im Tal regnet es noch. Wie bereits am letzten September Wochenende hatten wir schon 35 cm Schnee am Riedbergpass. Von was wir nichts halten sind die Prognosen, wo selbsternannte Propheten als schneereichen Winter vorhersagen, so der
stellvertretender Leiter. 

Damit alle Straßen rechtzeitig frei von Schnee und Eis sind, gibt es auch dort eine bestimmte Vorgehensweise. Als erstes werden Autobahnen und Bundesstraßen, anschließend Staatsstraßen und Kreisstraßen geräumt. Die Streumenge ist unterschiedlich, eine kalte Nacht braucht weniger Salz als wenn es permanent und ununterbrochen schneit. "Durch pünktliches und vorausschauendes Räumen und Streuen der Straßen versuchen wir die Straßen befahrbar zu halten", erklärt Koch. Aber nicht nur Fahrzeuge der Straßenmeisterei sind dafür unterwegs. Die Aufträge für verschiedene Straßen und Ortsteile werden ausgeschrieben und anschließend an Privatfirmen vergeben.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen