Verwahrlost
Seeger Tierschützerinnen kümmern sich um traumatisierte Hunde

Elisabeth Bähner und Gisela Egner von der Arche Noah Tierhilfe aus Seeg wollen Tieren helfen.
  • Elisabeth Bähner und Gisela Egner von der Arche Noah Tierhilfe aus Seeg wollen Tieren helfen.
  • Foto: Elisabeth Bähner
  • hochgeladen von Stephanie Eßer

„Wir müssen helfen!“ Das stand für Elisabeth Bähner und Gisela Egner von der Arche Noah Tierhilfe aus Seeg sofort fest, als sie vom Hundedrama im bayerischen Königsmoos erfahren hatten. Wie die Allgäuer Zeitung berichtete, waren dort vor wenigen Tagen an die 100 völlig verwahrloste Hunde auf einem Grundstück gefunden worden.

Fünf der Tiere leben nun bei Elisabeth Bähner. „Sie sind noch sehr scheu, lassen sich nicht anfassen und sind traumatisiert“, berichtet Egner. Die Tiere an alles zu gewöhnen, sei eine große Aufgabe. Sie werde einige Zeit in Anspruch nehmen. Irgendwann aber sollen die Hunde dann an geeignete Besitzer vermittelt werden.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Füssen, vom 27.11.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ