Bienenseuche
Amerikanische Faulbrut im Landkreis Lindau breitet sich weiter aus

Die Amerikanische Faulbrut breitet sich weiter aus.
2Bilder
  • Die Amerikanische Faulbrut breitet sich weiter aus.
  • Foto: Hannah Kronschnabl
  • hochgeladen von Lisa Hauger

Laut einer Pressemitteilung des Landratsamtes Lindau hat sich die Amerikanische Faulbrut im Landkreis Lindau ausgeweitet. Von der Bienenseuche betroffen ist in Scheidegg nicht mehr nur der Ortsteil Rickenbach, sondern auch die Ortsteile Bieslings und Ebenschwand. Das Sperrgebiet wurde deshalb erweitert. Die genaue Abgrenzung kann beigefügter Karte entnommen werden.

Die Sperrgebiete bei Scheidegg wurden wegen erneut festgestellter Amerikanischer Faulbrut erweitert.
  • Die Sperrgebiete bei Scheidegg wurden wegen erneut festgestellter Amerikanischer Faulbrut erweitert.
  • Foto: Landratsamt Lindau
  • hochgeladen von Lisa Hauger

Bisher sind noch nicht alle Imker in den Sperrgebieten beim Landratsamt gemeldet. Nicht gemeldete Imker sollen dringend beim Veterinäramt in Lindau ihre Kontaktdaten (Name, Anschrift, Telefonnummer), den genauen Standort der Bienenstöcke (Adresse oder Koordinaten) und die Anzahl der Bienenvölker hinterlegen. Das Veterinäramt ist erreichbar unter E-Mail: veterinaeramt@landkreis-lindau.de oder Telefon: 08382 270-502.

Im Seuchenfall muss es schnell gehen. Alle Imker müssen deshalb den Amtstierarzt kontaktieren, sobald der Verdacht auf Amerikanische Faulbrut vorliegt. Der Amtstierarzt leitet dann die Maßnahmen im Rahmen der gesetzlich geregelten, staatlichen Seuchenbekämpfung ein.

Mitte September hatte das Veterinäramt bei einem Bienenvolk in Scheidegg, Ortsteil Rickenbach, Amerikanische - oder auch Bösartige - Faulbrut festgestellt. Das Landratsamt hatte daraufhin das Gebiet in einem Radius von zwei Kilometern um den Ausbruchsbefall gesperrt.

Weitere Informationen zur Amerikanischen Faulbrut finden Sie bei der Bayerischen Landesanstalt für Wein- und Gartenbau.

Bienen bei Scheidegg von Amerikanischer Faulbrut befallen
Die Amerikanische Faulbrut breitet sich weiter aus.
Die Sperrgebiete bei Scheidegg wurden wegen erneut festgestellter Amerikanischer Faulbrut erweitert.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020