Tödlicher Unfall
Tourengeher (60) wird am Hohen Ifen von Schneebrett verschüttet und stirbt

Symbolbild Bergrettung.
  • Symbolbild Bergrettung.
  • Foto: Dominik Berchtold
  • hochgeladen von Camilla Schulz

Ein 60-jähriger Mann war am Sonntag zusammen mit seiner Frau zu einer Skitour am Hohen Ifen unterwegs. Ein Schneebrett erfasste den Mann und riss ihn mit. Der Tourengeher musste tot geborgen werden.

Die beiden waren  von Hirschegg im Kleinwalsertal auf das Hahnenköpfle aufgestiegen. Dort querten sie laut Polizeiangaben das Gelände in Richtung Hoher Ifen und fuhren dann die sogenannte Ifenmulde ab. Während der Abfahrt löste der 60-Jährige, der vorausgefahren war, ein ca. 50 Meter breites und ca. 400 Meter langes Schneebrett aus. Das Schneebrett erfasst ihn und riss ihn etwa 200 Meter mit, bis er vom Schnee komplett verschüttet wurde. Die Frau wurde von dem Schneebrett nicht erfasst. 

Augenzeugen des Vorfalls alarmierten die Rettungskräfte, die den Mann nach einer Stunde mittels Sonde in drei Metern Tiefe orten und ausgraben konnten. Die Reanimationsversuche durch zwei Notärzte vor Ort blieben ergebnislos. Im Einsatz waren rund 40 Kräfte der Bergrettungen Riezlern, Mittelberg-Hirschegg, der Feuerwehr Riezlern, der Alpinpolizei Kleinwalsertal und der Luftrettungen Gallus 1 und Libelle.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ