Petition
Kleinwalsertaler fordert Öffnung der Grenze zu Deutschland

Die Bayerische und Vorarlberger Polizei im Einsatz (Symbolbild).
  • Die Bayerische und Vorarlberger Polizei im Einsatz (Symbolbild).
  • Foto: David Yeow
  • hochgeladen von Lisa Hauger

Roman S. aus dem Kleinwalsertal hat die Petition "Bilaterale Grenzöffnung zwischen Deutschland und Österreich für den Reiseverkehr" gestartet. In dem Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer und seinen Österreichischen Kollegen Karl Nehammer schlägt Roman S. vor, "die Grenzbeschränkungen zu Deutschland gänzlich aufzuheben und somit ein Wiedererlangen der wirtschaftlichen, sozialen und gesundheitlichen Einheit zu ermöglichen."

Im Einzelnen gehe es um einen Sonderstatus für das Kleinwalsertal "in Hinblick auf den gegenseitigen Grenzübertritt, sowie der wechselseitigen Einreisebestimmungen in das Kleinwalsertal". Denn laut Schreiben verfügt die Gemeinde Mittelberg/ Kleinwalsertal derzeit über keine einzige mit dem Coronavirus infizierte Person (Stand 23. April). Laut Roman S. könnte die Grenzöffnung aus epidemiologischer Sicht deshalb befürwortet werden. Knapp 2.000 Menschen haben die Petition bereits unterzeichnet.

Alternativ zur kompletten Aufhebung der Grenzbeschränkung könnte für das Kleinwalsertal/Mittelberg "eine Lösung aufgrund des Zollanschlußvertrages schnell umgesetzt werden", heißt es weiter in der Petition.

Den Lebenspartner in Vorarlberg besuchen: Jetzt geht es wieder
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ