Faktencheck
Massiver Corona-Ausbruch in Kranzegg? Offenbar nichts dran am Gerücht

Coronavirus (Symbolbild)

In der Oberallgäuer Ortschaft Kranzegg (Gemeinde Rettenberg) geht seit dem Wochenende offenbar das Gerücht um, es habe einen massiven Corona-Ausbruch gegeben. Angeblich hätten ca. 25 tschechische Bauarbeiter eine Bauwagenfeier veranstaltet und dabei eine Corona-Mutation verbreitet, auch unter der Kranzegger Bevölkerung. Kranzegg ein Corona-"Hotspot"? all-in.de hat nachgefragt.

"Nein, Kranzegg ist kein Corona-Hotspot", sagt das Landratsamt Oberallgäu

Zuständig ist in diesem Fall das Gesundheitsamt Oberallgäu, eine Unterbehörde des Landratsamtes. Laut Andreas Kaenders, Pressesprecher des Landratsamtes Oberallgäu, gab es Anfang Februar einen Fall von zwei tschechischen Bauarbeitern, die in der Gegend um Kranzegg für eine Baufirma gearbeitet haben. Beide waren positiv auf die britische Variante des Coronavirus' getestet, einer von beiden zeigte Symptome. Kontaktpersonen kamen danach in Quarantäne, die mittlerweile allerdings schon wieder beendet ist oder bald beendet sein wird. Von einer "Bauwagen-Party" mit 25 Tschechen weiß man beim Landratsamt nichts.

Laut Landratsamt kann man daher auf keinen Fall von einem "Hotspot Kranzegg" sprechen.

Coronavirus im Oberallgäu: die aktuelle Lage

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen