Grünten Bergwelt
Special Grünten Bergwelt SPECIAL

Offener Brief an den Kreistag
Bürgerinitiative "Rettet den Grünten" fordert neues Gesamtkonzept für "Grünten Bergwelt"

Der Grünten und dass damit verbundene Burgberger Hörnle auf 1497 Metern, sind im Sommer, aber auch im Winter, Anziehungspunkt für viele Einheimische und Urlauber.
  • Der Grünten und dass damit verbundene Burgberger Hörnle auf 1497 Metern, sind im Sommer, aber auch im Winter, Anziehungspunkt für viele Einheimische und Urlauber.
  • Foto: Benjamin Liss
  • hochgeladen von Benjamin Liss

In einem offenen Brief hat sich die Bürgerinitiative "Rettet den Grünten" jetzt direkt an den Oberallgäuer Kreistag gewandt. Die Bürgerinitiative fordert die Kreistagsmitglieder darin auf, erst über den Bebauungsplan der geplanten neuen Grüntenhütte abzustimmen, "wenn die Investorenfamilie Hagenauer ein neues Gesamtkonzept darüber vorlegt, aus dem ersichtlich wird, was genau alles am Grünten entstehen soll und was nicht." Die Änderung des Landschaftsschutzgebietes sei "die einzige und letzte große Entscheidung, die dieses Gremium zur Grünten Bergwelt treffen muss". Alle weiteren Schritte würden demnach "voraussichtlich nur noch reine Genehmigungsverfahren sein".

-> Der offene Brief als pdf

Dieses Gesamtkonzept solle dann rechtlich bindend und beispielsweise in Grunddienstbarkeitsverträgen abgesichert werden. Ansonsten, so die Bürgerinitiative, bestünde die Gefahr, dass die Investorenfamilie Hagenauer in einigen Jahren wirtschaftliche Zwänge geltend machen könnte, die "den Bau zusätzlicher Freizeitparkeinrichtungen rechtfertigen werden." 

Bereits im Dezember hatte Familie Hagenauer das Vorhaben einer Walderlebnisbahn zurückgezogen. Grund waren lautstarke Proteste gegen das Projekt. Gibt es keine rechtliche Bindung auf der Grundlage eines neuen Gesamtkonzepts, so die Argumentation der Bürgerinitiative, wäre "die spätere Verwirklichung einer solchen Rummelplatz-Attraktion keineswegs auszuschließen."

Mit unterzeichnet haben den offenen Brief unter anderem der BUND Naturschutz in Bayern e.V., die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft, der Freundeskreis Riedberger Horn, Fridays For Future Kempten und Greenpeace Kempten.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen