Aus Hausarrest entwischt: 40-Jähriger in Memmingen landet kurz nach Haftentlassung wieder hinter Gittern

28. Dezember 2021 14:29 Uhr von Redaktion all-in.de
Seine wiedererlangte Freiheit konnte der Mann nur sehr kurz genießen. (Symbolbild)
Seine wiedererlangte Freiheit konnte der Mann nur sehr kurz genießen. (Symbolbild)
Kindel Media von Pexels

Weil er die gerichtlichen Auflagen nicht erfüllte, wurde ein 40-Jähriger am Memminger Hauptbahnhof verhaftet. Der wegen schweren Straftaten verurteilte Mann wurde erst vor wenigen Tagen aus der Haft entlassen.

Fußfessel löst Alarm aus

Nach seiner Entlassung musste der Mann einen angeordneten Hausarrest in Memmingerberg antreten. Um diese Maßnahme zu überwachen, wurde ihm eine elektronische Fußfessel angelegt. Als er unerlaubter Weise den ihm zugewiesenen Bereich verließ, löste die Fußfessel einen Alarm bei den zuständigen Polizeibehörden aus. Der Zeitpunkt des Alarms kam für den Mann denkbar ungünstig, denn er befand sich aktuell in einer Kontrolle eines Fahndungsteams der Grenzpolizei Lindau.

Nur 14 Minuten Freiheit

Die Schleierfahnder nahmen den Mann, zusammen mit Beamten der Polizei Memmingen, am Hauptbahnhof fest. Seine vermeintlich wiedererlangte Freiheit dauerte genau 14 Minuten. Den Mann erwartet nun ein weiteres empfindliches Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen die gerichtlichen Auflagen.