Schwere Rückenverletzungen
Gleitschirmflieger (53) in Pfronten aus rund vier Metern abgestürzt

Ein Gleitschirmflieger zog sich schwere Verletzungen am Rücken zu. (Symbolbild)
  • Ein Gleitschirmflieger zog sich schwere Verletzungen am Rücken zu. (Symbolbild)
  • Foto: Stephanie Eßer
  • hochgeladen von Stephanie Eßer

Bei seinem Landeanflug in Pfronten-Steinach zog sich ein 53-jähriger Gleitschirmflieger schwere Verletzungen am Rücken zu. Ein Rettungshubschrauber brachte den Mann in ein Krankenhaus. 

Laut Polizeiangaben war der Gleitschirmpilot bei gutem Wetter am Samstagnachmittag auf dem 1.800 Meter hohen Breitenberg zu einem Rundflug über die Berge gestartet. Beim Landeanflug auf dem Landeplatz hinter der Breitenbergbahn stürzte der 53-Jährige dann aus etwa vier Metern ab. Er prallte hart auf dem Boden auf. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn aufgrund des Verdachts einer Wirbelsäulenverletzung in eine Klinik. 

Ein technischer Defekt am Schirm konnte vor Ort nicht festgestellt werden. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass ein Flugfehler des Gleitschirmfliegers die Ursache für den Absturz ist. Die Polizei Pfronten hat die weiteren Ermittlungen dazu übernommen.

Windböe bringt Gleitschirmflieger (44) in Ettensberg bei Blaichach zum Absturz
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ