Am Wochenende
Wind erschwert Rettungen: Viel Arbeit für die Bergwacht Pfronten am Wochenende

Nach zwei Tagen konnte ein 49-jähriger Tscheche in den Berchtesgadener Alpen gerettet werden. (Symbolbild)
  • Nach zwei Tagen konnte ein 49-jähriger Tscheche in den Berchtesgadener Alpen gerettet werden. (Symbolbild)
  • Foto: picture-alliance/ dpa/dpaweb | Markus Leitner
  • hochgeladen von Julian Hartmann

Am Wochenende verzeichnete die Bergwacht Pfronten wieder mehrere Einsätze. Allein am Sonntag musste die Bergwacht dreimal ausrücken. Starker Wind erschwerte dabei die Rettungseinsätze. 

Notruf über verstiegene Personen am Breitenberg

Am Samstag erreichte die Bergwacht ein Notruf über zwei verstiegene Personen am Breitenberg. Wanderer hatten auf ihrer Tour zur Ostlerhütte zwei Personen bemerkt, die nur sehr langsam unterwegs waren. Weil die Wanderer die beiden Personen sowohl am Aufstieg, als auch zwei Stunden später beim Abstieg überholten, machten sie sich Sorgen, dass sich die beiden möglicherweise verstiegen haben und in die Dunkelheit geraten konnten. Nach Rücksprache mit den besorgten Wanderern machte sich eine Einsatzmannschaft der Bergwacht auf den Weg. Wie die Bergwacht mitteilt, traf die Mannschaft bereits kurze später auf die beiden Personen. Der Einsatz konnte daher beendet werden.

Wanderin stürzt 30 Meter ab

Am Sonntagmittag stürzte dann eine Wanderin etwa 30 bis 40 Meter im steilen Gelände ab. Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Bergwacht am "Umschlag", einem Wanderweg vom Gasthof Fallmühle aus auf die Ostlerhütte am Breitenberg. Die Integrierte Leitstelle Allgäu (ILS) rief demnach direkt den Rettungshubschrauber "Christoph 17" hinzu. Ein Bergretter wurde am Landeplatz der St. Vinzenz-Klinik Pfronten aufgenommen und zur Einsatzstelle geflogen. "Wegen des starken Windes, der über den Grat zog, war ein Windeneinsatz nur erschwert möglich", berichtet die Bergwacht. Notarzt und Bergretter konnten dann aber oberhalb der Einsatzstelle mit einer Winde abgesetzt werden. Den restlichen Weg zur Patientin gingen die Retter zu Fuß. Die Wanderin hatte sich unter anderem eine Arm- und Schulterverletzung zugezogen, die von den Einsatzkräften erstversorgt wurde. Nach einem kurzen Fußmarsch konnte die Frau mit einem Rettungsfahrzeug zum Landeplatz transportiert werden. Zur weiteren Versorgung wurde sie in ein Krankenhaus geflogen.

Einsatz am Aggenstein: Mann kommt nicht mehr weiter

Nachdem alle Rettungsmittel wieder einsatzbereit waren, erreichte die Bergwacht kurze Zeit später ein weiterer Notruf. Am Aggenstein war ein Wanderer in unwegsames und steiles Gelände geraten und konnte nicht mehr vor oder zurück. Nach einem Telefonat mit dem Wanderer forderte der Einsatzleiter einen Rettungshubschrauber an. Erneut bereitete der starke Wind Probleme. So musste der Hubschrauber zwischenlanden und den Bergretter absetzen. Eine Bergung mit der Rettungswinde war laut der Bergwacht nicht möglich. Daher musste der Bergretter den restlichen Weg zu Fuß aufsteigen, um dem Wanderer helfen zu können. "Am Seil gesichert konnte der Mann wieder auf den Normalweg gebracht werden und in Begleitung zum Rettungsfahrzeug absteigen", teilt die Bergwacht mit.

Knieschmerzen: Wanderer kann nicht weiter

Parallel dazu ging nochmal ein weiterer Notruf vom Breitenberg ein. Ein über 70-jähriger Wanderer hatte starke Knieschmerzen und war zu erschöpft um selbstständig zur Breitenbergbahn abzusteigen. Am Wanderweg unterhalb der Ostlerhütte konnte der Mann erstversorgt und mittels Rettungsfahrzeug in ein nahegelegenes Krankenhaus transportiert werden.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen