Volleyball
TV Nesselwang wahrt Chance auf den Klassenerhalt

2Bilder

Für die Volleyballer des TV Nesselwang heißt es nun erst einmal abwarten und am 19. März Daumen drücken für die Teams von Inchenhofen und Dillingen. Die spielen an diesem Tag gegen Türkheim, das den Ostallgäuern den Relegationsplatz in der Bezirksklasse zumindest theoretisch noch streitig machen kann.

Aber nur, wenn Türkheim seine beiden Spiele gewinnt. Eine Partie gewonnen hat unterdessen der TV Nesselwang an seinem letzten Spieltag, an dem es die Mannen von Spielertrainer Stefan Kunert zunächst mit dem Tabellenführer Auerbach-Streitheim und anschließend mit Schwabmünchen zu tun hatten. War Nesselwang gegen den Tabellenführer noch ohne Chance, gelang gegen Schwabmünchen der wichtige Sieg, um zum einen den direkten Abstieg an diesem Tag zu verhindern. Und zum anderen, um die Chance auf den Klassenerhalt in der Relegation zu wahren.

Genau das war dann auch das Minimalziel, das sich die Akteure in den grünen Trikots vorgenommen hatten. Dabei wurden sie von den rund 25 Zuschauern in der Alpspitzhalle «sensationell unterstützt», wie Kunert hinterher freudestrahlend erklärte.

Mit einem Fläschchen Bier in der Hand feierte er den Erfolg unmittelbar nach dem knappen 3:2 gegen den Tabellennachbarn Schwabmünchen ebenso enthusiastisch wie die Kameraden, die ihren Teamkollegen Manfred Selg ganz besonders hochleben ließen. War er es doch, der das «nervenaufreibende Spiel» zwischen Nesselwang und Schwabmünchen nach etwa eineinhalb Stunden mit seinem verwandelten Matchball zum 15:9 im fünften Satz zugunsten der Hausherren entschied.

Zuvor hatten die beiden Kontrahenten die Begegnung mit je zwei gewonnenen Sätzen sehr ausgeglichen gestaltet.

Tiebreak muss entscheiden

Nach ihrem glatten 0:3 beim Auftakt gegen den Tabellenführer bog Nesselwang gegen den TSV Schwabmünchen zu Beginn auf die Erfolgsspur ein - und entschied Satz eins im zweiten Spiel mit 25:21 für sich. Den zweiten Durchgang sicherten sich die Gäste 25:15. Danach behielt Nesselwang mit 25:13 wieder die Oberhand, um anschließend abermals mit 20:25 den Kürzeren zu ziehen. So musste der Tiebreak entscheiden.

Während die Anfeuerungsrufe dabei immer lauter wurden, baggerten, pritschten und schmetterten die Allgäuer nun wieder erfolgreicher als die Gäste aus Schwabmünchen, in deren Feld Selg schließlich den umjubelten Matchball versenkte. Nach der abschließenden Pleite Schwabmünchens gegen Auerbach-Streitheim lebt zumindest bis zum 19. März die Hoffnung auf die Teilnahme an den Relegationsspielen weiter. (ale)

 

Angriffslustig präsentierten sich die Volleyballer des TV Nesselwang (in grün) auch gegen den Tabellenführer Auerbach-Steinheim. Hier zogen die Allgäuer noch den Kürzeren, ehe sie ihr Endspiel gegen Schwabmünchen gewannen. Foto: Michael Lukaszewski

 

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen