Polizeieinsat
Schlafende Touristen am Straßenrand bei Nesselwang lösen Einsatz aus

In den frühen Morgenstunden des 26.06.15, wurde die Polizeistation Pfronten über eine verdächtige Wahrnehmung informiert. Ein aufmerksamer Autofahrer, der zwischen Nesselwang und Lachen um 03.00 Uhr unterwegs war, sah ein Motorrad am Straßenrand, neben dem eine Person lag, stehen.

Beim Eintreffen der Streife staunen die Beamten nicht schlecht, als sie neben dem Motorrad zwei schlafende Personen in der Wiese liegen sahen. Beim ersten Anblick der Situation hätten man von einem Unglück oder ähnlichem ausgehen können. Beide hatten aufgrund der nächtlichen Temperaturen ihre komplette Motorradkleidung an.

Sogar das Helmvisier war runtergezogen, so dass man kein Gesicht erkennen konnte. Das junge Pärchen hatte sich zum Schlafen an den Straßenrand niedergelassen, da sie keine Unterkunft mehr zum Übernachten gefunden hatten. Die beiden 30-Jährigen siedelten mit Hilfe der Polizeibeamten auf einen anliegenden Parkplatz um, abseits der Straße, und setzten ihre Nachtruhe fort.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019