Geschichte
Nesselwangerin Senzi Geyer machte 1905 als erste Frau Deutschlands ihren Schreiner-Meister - Eine Spurensuche

Senzi Geyer schaut dem Betrachter direkt in die Augen. Die Haare sind straff an den Kopf gebunden, die Andeutung eines Lächelns umspielt ihre Lippen. Ein wenig Stolz liegt darin - vielleicht auf ihr Meisterstück, auf dem ihr linker Ellbogen ruht. Es ist ein Kästchen mit Spiegelaufsatz. Mit ihm hat die Nesselwangerin am 9. August 1905 als erste Frau Deutschlands erfolgreich die Prüfung zum Schreinermeister vor der Meisterprüfungs-Kommission Kempten abgelegt. Wie ist Geyer soweit gekommen? Was war sie für eine Frau? Auf den Spuren einer originellen Zeitgenossin, die vor 110 Jahren lebte.

"Sie hat ihren Mann gestanden", sagt Ralf Geyer, ihr Großneffe. Als "resolut" könne man sie durchaus beschreiben. "Sie hat manchmal so richtig derbe Allgäuer Sprüche rausgelassen", sagt er. "Humor, köstlicher Mutterwitz und Schlagfertigkeit waren die Gesellen, mit denen sie stets arbeitete und die sie auch bis in ihre letzten Stunden begleiteten, aber auch Gottesfurcht und echte, tiefe Frömmigkeit", gedenkt ihr der Nachruf in der Allgäuer Zeitung vom 25. September 1948.

Die ganze Geschichte über Senzi Geyer lesen Sie in der Allgäuer Zeitung und ihren Heimatzeitungen vom 11.04.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ