Hotel
Marktgemeinderat Nesselwang stimmt Bauantrag für 199-Betten-Haus am Fuß der Alpspitze zu

'Eine entscheidende Geschichte für Nesselwang!' Bürgermeister Franz Erhart machte im Marktgemeinderat keinen Hehl aus seiner Begeisterung: Voraussichtlich ab kommendem Frühjahr wird am Fuß der Alpspitze ein 199-Betten-Hotel errichtet.

"Wie zugeschnitten auf Nesselwang", lobte Erhart das Konzept des "Explorer"-Hotels, das sich in erster Linie an junge, sportlich-aktive Gäste richtet. Die erreichen vom künftigen Hotel aus zu Fuß in wenigen Minuten die Alpspitze mit ihren Freizeitmöglichkeiten vom Wandern bis zum Snowboarden. Die Marktgemeinderäte teilen offenbar die Begeisterung des Bürgermeisters: Ohne Diskussion und Gegenstimme stimmten sie dem Bauantrag für das Hotel zu, den Bauamtsleiter Christoph Uhl erläutert hatte.

Bekannt war das Vorhaben den Räten ohnehin schon, hatten sie doch bereits im Juni den Bebauungsplan für das künftige Hotelgelände beschlossen. Und auch die konkreten Baupläne lagen ihnen am Dienstagabend wohl nicht zum ersten Mal vor.

Vier Vollgeschosse

Entstehen soll ein rund 16 mal 64 Meter großer Hotelbau mit vier Vollgeschossen. Bewusst gering gehalten wird darin das gastronomische Angebot. Neben dem Frühstücksbüffet gebe es nur Kleinigkeiten, um den örtlichen Betrieben keine Konkurrenz zu machen, hieß es.

Wie das künftige Nesselwanger Hotel aussehen wird, lässt sich auch an seinem laut Bürgermeister Erhart "kleinen Bruder" in Fischen bei Oberstdorf ansehen. Der wirbt mit "unkomplizierten Übernachtungsmöglichkeiten in einem modernen Ambiente".

Auf "Schnickschnack" wie beispielsweise Küche, Bedienung oder Zimmerservice verzichten die Betreiber dort nach eigenen Aussagen bewusst. Schließlich sei der junge und sportbegeisterte Gast ohnehin die meiste Zeit in der Natur aktiv.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ