Beherzte Rettung
Mädchen bewahren in Nesselwang kleinen Buben vor dem Ertrinken

Immer wieder tauchen die blauen Augen und blauen Lippen des Buben in ihren Träumen auf - vergessen werden sie die Bilder nie. Wenn Ramona Knoll (13), Katja Hengge (14) und Jacqueline Driendl (12) von jenem Tag im Alpspitz-Bade-Center (ABC) berichten, überschlagen sich ihre Worte - so wie die damaligen Ereignisse.

Denn nur dem beherzten Eingreifen der drei Freundinnen aus Wertach verdankt ein zweijähriger Bub aus Berlin sein Leben. Eigentlich sind die drei Mädchen an diesem Tag unentschlossen, wie sie ihre Zeit verbringen sollen. Dann begleiten sie Ramonas Mutter Anita Knoll zum Tauchkurs ins ABC nach Nesselwang.

'Erst waren wir rutschen', erzählt Katja. 'Danach stand ich am Rand vom Strömungsbecken, als ein kleiner Junge vor mir her tauchte.' Zunächst denkt sich die 14-Jährige nichts dabei – außer 'boah, kann der lange tauchen'. Doch schnell ist klar: Hier stimmt etwas nicht. Freundin Katja schreit: 'Ramona, hol ihn da raus!' – und Ramona springt ins Becken.

'Ich habe ihn dann genommen, aber er war so schwer, weil er so viel Wasser geschluckt hatte', berichtet Ramona weiter. 'Und ich konnte seinen Kopf kaum festhalten, er ist immer hin und her gewackelt.' Die großen blauen Augen des kleinen Buben schauen sie nicht an.

Er trägt keine Schwimmflügel. 'Auf einmal schreit mich eine Frau an, warum ich den Bub nicht aus dem Wasser bringe', erzählt Ramona. Die 13-Jährige kann den schweren und leblosen Körper nicht über den Beckenrand heben. Die Frau hilft.

'Vorbildlich richtig reagiert'

'Den drei Mädchen gehört unser aller Respekt, sie haben vorbildlich und schnell reagiert', sagt André Weißenburger, Geschäftsführer des ABC. 'In solchen Situationen zählt jede Sekunde.' Laut Weißenburger wendet sich die Mutter im selben Moment, in dem die Mädchen die Rettung beginnen, an den Bademeister und sagt, sie vermisse ihren Sohn.

Da er am Strömungsbecken steht, erkennt er sofort die Situation und leitet bei dem Buben Erste-Hilfe-Maßnahmen ein. Der Rettungswagen wird alarmiert und der Zweijährige ins Krankenhaus gebracht. 'In solchen Fällen bleiben wir dran und haben am selben Abend erfahren, dass es dem Buben wieder besser geht', so Weißenburger.

Das ABC bietet in einem rotierenden System Attraktionen in verschiedenen Becken an. 'Sobald eine Attraktion wie das Strömungsbecken startet, muss einer der beiden Bademeister an diesem Becken stehen', erklärt Weißenburger. Neben den DIN-Normen für Schwimmbäder habe das Bad noch seinen eigenen Richtlinienkatalog.

'Hier ist alles bis ins kleinste Detail organisiert, das sorgt für einen routinierten Umgang mit Unfällen, denn trotz aller Attraktion steht die Sicherheit an erster Stelle', so der Geschäftsführer. Als Dankeschön erhalten die drei Mädchen neben einem Schreiben je zwei Freikarten für das ABC.

Postkarte zum Dank

Auch die Mutter des geretteten Buben schreibt aus Berlin eine kurze Dankeskarte. Für Ramona, Katja und Jacqueline ist das nicht genug, um die Bilder jenes Tages zu verarbeiten. 'Wir würden gerne wissen, wie es dem Jungen heute geht, was er macht und wie er jetzt aussieht', sagen die drei einstimmig.

Zwar gehen die Mädchen nach wie vor gerne schwimmen, Katja sogar zur Wasserwacht. 'Aber wir schauen jetzt genauer ins Becken'. Denn die großen blauen Augen und die blauen Lippen des Buben lassen seine Schutzengel nicht los.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020