Politischer Frühschoppen
Landwirtschaftsminister Brunner fordert in Wertach: Agrarstandort Bayern sichern

'Ohne Bauern gibt es kein so blühendes Bayern mehr, ist der ländliche Raum verloren!' Das betonte Bayerns Landwirtschaftsminister Helmut Brunner bei einem politischen Frühschoppen in Wertach. Auf Einladung des CSU-Kreisverbandes Oberallgäu informierte er dort über die politische Lage.

Der Staatsminister hob die wichtige Stellung der Landwirtschaft, der Bauern im Freistaat hervor. Sie stellten christliche Werte in den Vordergrund ihres Lebens und ihrer Arbeit, lebten die Verwurzelung mit dem ererbten Eigentum.

Älpler und Bergbauern würden nach besten Kräften alles tun, um ihren volkswirtschaftlichen Aufgaben gerecht zu werden. Sie seien flexibel genug, sich neuen Herausforderungen zu stellen.

Die 113 000 landwirtschaftlichen Betriebe in Bayern würden sich zur Tradition der bäuerlichen Familienbetriebe bekennen. Brunners Ziel ist es, Bayern als Agrarstandort zu sichern, in dem gesunde und hochwertige Nahrungsmittel produziert werden.

Jeder Betrieb, ob groß oder klein, müsse eine echte Chance erhalten, sich weiter zu entwickeln, neue Formen des Zuerwerbs zu finden.

Zum Thema 'Länderfinanzausgleich' sagte der Minister, Bayern habe selbst bis in die 80er Jahre Geld erhalten und sei bereit, finanziell schwächere Bundesländer zu unterstützen – was in den vergangenen Jahrzehnten reichlich der Fall gewesen sei. Nur ausnutzen lassen wolle man sich nicht.

'Wer Hilfe von Anderen erwartet, muss sich selbst nach der Decke strecken.'

Zur Lage des Euro meinte Brunner, Deutschland und Bayern dürften wirtschaftlich nicht überfordert werden; die Solidarität mit anderen europäischen Ländern müsse Grenzen haben. 'Wir wollen sparen, Schulden tilgen, aber auch Spielraum für Investitionen haben.'

'Gott hat die Bauern beauftragt'

CSU-Kreisvorsitzender Joachim Konrad freute sich in seinem Grußwort über den Besuch weiterer hochrangiger Politiker wie Thomas Kreuzer, Chef der Staatskanzlei in München.

Dr. Gerd Müller, CSU-Staatssekretär im Landwirtschaftsministerium in Berlin, sagte, Gott habe die Bauern beauftragt, die herrliche Allgäuer Landschaft zu pflegen.

'Berlin steht zu unseren Bäuerinnen und Bauern, wir stehen zu Bayern!' Musikalisch umrahmt hatte den Frühschoppen die Musikkapelle Wertach unter Leitung von Petra Huber.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen