Fasching
Im Fasching zerfällt Nesselwang traditionell in zwei Hälften

Als geteilte Gemeinde präsentiert sich der Markt Nesselwang im Fasching - und das schon seit über 100 Jahren. Seit 1897 feiern die Bewohner des Stadtteils 'Windgasse' im Bärensaal, während die des 'Oberen Marktes' einst im Sonnensaal und heute in der Alpspitze zusammenkommen.

Die getrennten Rosenmontagsbälle werden traditionell genutzt, um eifrig über vermeintliche Verfehlungen der anderen Hälfte Nesselwangs herzuziehen. Trotz Faschings nehmen die beiden Seiten die Sache sehr ernst, die jeweils von "Bürgermeistern" angeführt werden.

So gab es schon diplomatische Verhandlungen zum genauen Verlauf der Grenze, bei denen um jedes einzelne Anwesen gefeilscht wird. Und so mancher Bewohner würde mit seinem Haus gerne die Seite wechseln.

Mehr über diesen originellen Faschingsbrauch im Markt Nesselwang erfahren Sie in der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Füssen, vom 14.02.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019