Natur
Biber richten Schäden in Nesselwang an

Einigen Nesselwanger Bürgern dürfte der Biber ein Dorn im Auge sein: Errichtet der kleine Baumeister nämlich an ungünstiger Stelle seinen Damm, hat so mancher Anwohner mit den Konsequenzen zu kämpfen. Wie Bauamtsleiter Christoph Uhl berichtet, sei dies beispielsweise am Enzianweg der Fall: 'Wenn dort ein Biber den Bach aufstaut, laufen bei den ersten drei, vier Häusern die Keller voll.'

Zu Schäden kommt es ebenso an der Kläranlage, bei der sich schätzungsweise etwa zehn Biber eingenistet haben, sagt Uhl. Doch das Problem ist kein neues: Vor einigen Jahren legte der Nager bereits schon einmal die Stromversorgung lahm oder höhlte sämtliche Uferböschungen an der Kläranlage aus, sodass Mitarbeiter sogar einbrachen. Trotz der Genehmigung des Landratsamts, die Biber einfangen zu dürfen, seien noch genügend vor Ort.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Montagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Füssen, vom 19.02.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019