Tourismus
Traumjob Tourismusdirektor in Oberstdorf? Warum so viele diesen Job aufgeben

Postkartenmotiv: Ein Blick auf Oberstdorf und den Schattenberg im Hintergrund.
  • Postkartenmotiv: Ein Blick auf Oberstdorf und den Schattenberg im Hintergrund.
  • Foto: Dominik Berchtold
  • hochgeladen von Michelle Aus dem Bruch

Mit 2,6 Millionen Gästeübernachtungen im Jahr zählt Oberstdorf zu den beliebtesten Reisezielen Deutschlands. So müsste der Posten des Tourismuschefs in dem Oberallgäuer Ferienort, den jährlich rund 470.000 Urlauber besuchen, eigentlich ein Traumjob sein. Doch in der Branche gilt der Chefsessel der kommunalen Kurbetriebe schon länger als „Schleudersitz“. Jetzt gab der aktuelle Tourismusdirektor Horst Graf seinen Abschied bekannt. Es ist der sechste Kurdirektor in zwölf Jahren, der Oberstdorf den Rücken kehrt.

Die Gründe für die Trennungen waren unterschiedlich: Vier Kurdirektoren gingen freiwillig, einen Arbeitsvertrag verlängerte die Gemeinde nicht, ein Kontrakt wurde aufgehoben. Doch kein Touristiker seit 2003 blieb länger als vier Jahre.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Donnerstagsausgabe unserer Zeitung vom 23.08.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019