Skialpin
Trainer des SC Bolsterlang vermitteln ihren Schützlingen das richtige Gefühl für den Ski

Für die jüngste Gruppe des alpinen Nachwuchses des SC Bolsterlang geht die Trainingssaison erst im September los. Nach den Sommerferien bereitet Bettina Erd ihre Schützlinge in einem wöchentlichen Hallentraining auf die anstehende Wintersaison vor.

Bildliche Aufgabenstellungen kommen nämlich bei den Mädchen und Buben am besten an, weiß die 32-Jährige. Eine Übung nennt sie daher beispielsweise Baum im Wind. Während der Abfahrt sollen die Kinder sich vorstellen, sie wären ein Baum, der vom Wind bewegt wird. Durch die daraus resultierenden Bewegungen lernen sie automatisch das Gleichgewicht entsprechend zu verlagern. Kleine Bälle, die die Mädchen und Buben beim Fahren in den Händen halten, erhöhen zum einen den Spaßfaktor und tragen zudem zur Abwechslung bei.

Auf den Einsatz von Stöcken wird bei den meisten Übungen bewusst verzichtet, da die Kinder sich nicht abstützen können, sondern mehr an ihrem Gleichgewicht arbeiten. Dazu dient auch, dass sie beispielsweise während der Abfahrt mit den Armen kreisen oder auch mal die Hände in die Hüfte stemmen.

Übungen für das Gleichgewicht

Eine Gleichgewichtsübung, die bei den Kleinen besonders gut ankommt, ist die Fahrt auf einem Ski. Um die richtige Gewichtsverlagerung zu erlernen und vor allem sich einzuprägen senkrecht über dem Ski zu stehen, fordert Bettina Erd ihre Schützlinge hin und wieder auf, den Innenski anzuheben. Über Schanzen und Wellen zu fahren macht den Kleinen ebenfalls nicht nur eine Menge Spaß, sondern «mit jeder solchen Fahrt werden sie sicherer auf dem Ski», erklärt die Trainerin. Gerade durch derartige Unebenheiten bekommen sie nämlich ein besseres Gefühl für die Piste, fügt die 32-Jährige hinzu.

Um die Mädchen und Buben auf Wettkämpfe vorzubereiten, sind auch Fahrten mit vorgegebenen Richtungsänderungen unerlässlich. Statt Stangen verwendet Bettina Erd für den Nachwuchs aber lieber sogenannte Pilze. Darunter versteht man kleine Hütchen, die in den Schnee gelegt werden. Im Parcours, den die Trainerinnen regelmäßig aufbauen, erhalten ihre Schützlinge Hilfestellung für das richtige Timing bei den Schwungansätzen.

Wettkämpfe ab acht

Je nach Fortschritt der Nachwuchsathleten entscheiden die Trainer, wann die Kinder den ersten Wettkampf absolvieren dürfen.

Schließlich ist gerade am Anfang ein Erfolgserlebnis sehr wichtig, um die Motivation weiter zu fördern. Wer sportliche Ambitionen hat, für den ist aber eine Wettkampfteilnahme im Alter von acht Jahren eigentlich ratsam, meint Trainerin Bettina Erd.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019