Skispringen
Termine, TV-Sender, Favoriten: Was Sie zur Vierschanzentournee wissen müssen

Karl Geiger startet als Weltcupführender in die Vierschanzentournee. (Symbolbild)
  • Karl Geiger startet als Weltcupführender in die Vierschanzentournee. (Symbolbild)
  • Foto: picture alliance/dpa | Daniel Karmann
  • hochgeladen von Corinna Sedlmeier

Am Mittwoch beginnt die Vierschanzentournee mit dem Auftaktspringen in Oberstdorf. Einen Tag davor, am Dienstag, findet die Qualifikation dafür statt. Wir haben alle wichtigen Informationen zur Vierschanzentournee für Sie zusammengefasst.

Termine

  • 29. Dezember: Oberstdorf
  • 01. Januar: Garmisch-Partenkirchen
  • 04. Januar: Innsbruck
  • 06. Januar: Bischofshofen

Alle vier Springen der Vierschanzentournee finden wegen der Corona-Pandemie vor leeren Zuschauerrängen statt. Seit dem 6. Dezember steht fest, dass bei den beiden Veranstaltungen in Deutschland kein Publikum zugelassen ist. Für die beiden Springen in Österreich gab es bis kürzlich noch Hoffnung. Erst am 23. Dezember wurde dann doch bekanntgegeben: Auch in Innsbruck und Bischofshofen sind keine Zuschauer erlaubt.

TV-Sender

Skisprungfans müssen sich demnach mit der TV-Übertragung begnügen. Wie in den vergangenen Jahren werden auch heuer alle vier Springen im Free-TV gezeigt. Das Erste, das ZDF und Eurosport haben sich die Übertragungsrechte gesichert. Qualifikation und Wertungsdurchgänge von Oberstdorf und Bischofshofen sind im Ersten zu sehen. Die Wettbewerbe aus Garmisch-Patenkirchen und Innsbruck überträgt das ZDF. Eurosport zeigt alle vier Springen live.

Favoriten

Kann der Oberstdorfer Karl Geiger die deutsche Flaute beenden und den Titel 20 Jahre nach dem letzten deutschen Vierschanzentournee-Sieg holen? Ein Blick auf den Weltcupstand dürfte die deutschen Skisprungfans hoffnungsvoll stimmen. Der Oberstdorfer führt die Tabelle mit 594 Punkten an. Als größter Konkurrent des 28-Jährigen gilt der Japaner Ryoyu Kobayashi. Er verpasste wegen einer Corona-Quarantäne mehrere Wettbewerbe und ist trotzdem aktuell Gesamtzweiter. Auch der Norweger Halvor Egner Granerud könnte Geiger gefährlich werden. Der Vorjahressieger der Vierschanzentournee, Kamil Stoch aus Polen, hat in dieser Saison bisher eher enttäuscht. In der Weltcupgesamtwertung liegt er im Moment nur auf Rang 11.

Deutsches Team

Sieben Springer durfte Bundestrainer Stefan Horngacher für die Vierschanzentournee nominieren. Neben Geiger treten Severin Freund, Markus Eisenbichler, Andreas Wellinger, Stephan Leyhe, Constantin Schmid und Pius Paschke für das deutsche Team an.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen