Generalsanierung
Skiflugschanze in Oberstdorf kostet 1,6 Millionen Euro mehr

40.000 Fans jubelten beim Weltcup im Februar den Skifliegern zu, die auf der umgebauten Anlage im Stillachtal beeindruckende Weiten erzielten: Andreas Wellinger segelte auf 238 Meter. Nach der gelungenen Premiere landete das Zwölf-Millionen-Euro-Projekt Skiflugschanze jetzt wieder auf dem Oberstdorfer Ratstisch.

Mitte 2017 soll die Anlage nicht nur sprungfertig, sondern der komplette Umbau abgeschlossen sein. 'Ziel ist es, den touristischen Betrieb am Pfingstwochenende zu starten', sagte Architekt Andreas Fauter.

Die Schanze ist im Sommer auch ein beliebtes Ausflugsziel. Bei der Vorstellung im Gemeinderat wurden auch erstmals die Mehrkosten offengelegt: Die vor Beginn des Projekts kalkulierte Summe wird um 1,6 Millionen Euro überschritten.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe des Allgäuer Anzeigeblatts vom 21.03.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ