Vergabe
Oberstdorfs Bewerbung für die Nordische Ski-WM: Beginn des FIS-Kongresses in Barcelona

Am Montag hat in der spanischen Millionen-Stadt Barcelona der 49. Kongress des Internationalen Skiverbandes Fis begonnen. Über 1.000 Personen aus aller Welt nehmen daran teil. Auch eine über 20-köpfige Delegation aus Oberstdorf ist vertreten, um im vierten Anlauf die Nordische Ski-WM ins Oberallgäu zu holen.

Am Donnerstag gegen 18 Uhr wird das FIS-Council die WM-Ausrichter 2019 bekanntgeben. Neben Oberstdorf sind Planica (Slowenien), Almaty (Kasachstan) und Seefeld (Österreich) mit im Rennen. Die Oberstdorfer werben wie alle anderen Bewerber im riesigen Hotel Rey Juan Carlos um Sympathiepunkte.

Am Präsentationsstand werden "Bavarian Tapas" gereicht (Mini-Weißwürste, Krautschupfnudeln sowie Allgäuer Käse- und Wurstplatten) und mit Broschüren und persönlichen Gesprächen auf die Vorzüge Oberstdorfs hingewiesen. Auch Murmeltier Max gehört als Maskottchen zu den am meisten nachgefragten Souvenirs des Kongresses.

Kurios: Eigentlich hätte am Montag um 15 Uhr auch der Namensgeber des Hotels, König Juan Carlos, der fünftägigen Fis-Tagung einen Besuch abstatten sollen. Daraus wurde nichts, denn am Vormittag wurde bekannt, dass Juan Carlos just an diesem ersten Kongresstag nach fast 40-jähriger Regentschaft freiwillig abdankte.

Mehr über das Vorhaben der Oberstdorfer finden Sie in der Allgäuer Zeitung vom 03.06.2014 (Seite 19).

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ