Eiskunstlauf
Kostner streckt sich zur Spitze

Wenn man ihrem Trainer glaubt, dann ist Eiskunstläuferin Carolina Kostner (23) seit dem Wochenende in anderen Sphären unterwegs. «Sie schwebt auf Wolke sieben», sagt Michael Huth (41), der die Südtirolerin nach einem Jahr der Trennung seit dieser Saison in Oberstdorf betreut. Grund für die Euphorie ist der Höhenflug beim Grand-Prix-Finale der besten sechs Läuferinnen in Peking. Mit einem zweiten Platz hinter den Amerikanerin Allisa Czeisny hat die dreimalige Europameisterin ihre aufsteigende Form bewiesen - und ihrem Traum vom WM-Gold neue Nahrung gegeben. «Ich werde von Wettkampf zu Wettkampf besser», sagt Kostner. Für die Konkurrenz muss das wie eine Drohung klingen. Denn bis zu den Saisonhöhepunkten vergeht noch eine Weile: Die Europameisterschaft findet Ende Januar in Bern/Schweiz statt, die Weltmeisterschaft zwei Monate später in Tokio/Japan (21. bis 27. März). Bis dahin will Kostner in Oberstdorf hart arbeiten. Nach ihrem verkorksten Jahr in Amerika ist sie im Allgäu wieder aufgeblüht und genießt die Rückkehr in die Weltspitze. «Es macht mir wieder Spaß», sagt sie. Selbst die Knieschmerzen, die sie seit Wochen plagen (wir berichteten), steckt sie locker weg. «Sie fängt das durch ihre mentale Stärke auf», schwärmt Huth von seiner ausdrucksstarken Läuferin.

«Es geht weiter voran»

In Peking stand sie in ihrer umjubelten Kür vier Dreifach-Sprünge, lediglich beim dreifachen Rittberger unterlief ihr ein Patzer. «Es geht weiter voran», freut sich Trainer Huth, der sich in den kommenden Tagen ausnahmsweise nicht um seine Starläuferin kümmern wird. Während Kostner die italienische Meisterschaft in Mailand läuft, betreut Huth einen Teil der Talente des ECO Oberstdorf bei der deutschen Nachwuchsmeisterschaft auf heimischem Eis.

Von Donnerstag bis Sonntag starten für den ECO insgesamt 14 Läuferinnen und Läufer in den verschiedenen Altersklassen und Wettbewerben. «Das Interesse am Eiskunstlauf ist in Oberstdorf wieder da», berichtet ECO-Abteilungleiterin Marie Therese Kreiselmeyer. Die Erfolge von Carolina Kostner tragen dazu bei.

«Sie ist eine tolle Läuferin mit sehr viel Eleganz und sie ist nett im Umgang mit den Kindern», sagt Kreiselmeyer. Momentan trainieren zehn Bundeskader- und 19 Landeskader-Athleten auf Oberstdorfer Eis. Kostners Erfolge spornen auch sie an.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019