Bewerbung
Fünfter Anlauf für Oberstdorf: Entscheidung über die nordische Weltmeisterschaft 2021 in Cancun

Am Donnerstag entscheidet sich in Cancun/Mexiko, ob 2021 im Allgäu wieder eine nordische Weltmeisterschaft stattfindet. Auch deutsche Großsponsoren mischen diesmal mit

Stefan Schwarzbach ist als Pressesprecher des Deutschen Skiverbandes seit Jahren bei Ski- und Biathlon-Weltmeisterschaften sowie Olympischen Winterspielen live dabei und schon mehrfach um den Globus gereist.

Und weil auch der Internationale Skiverband aus WM-Vergaben mittlerweile eigene 'Events' kreiert und sich dafür Kongressorte aussucht, die mit Wintersport so viel zu tun haben wie Schwaben mit Hochseesegeln, führte Schwarzbachs Welttournee in den vergangenen acht Jahren unter anderem nach Kapstadt (Südafrika), Antalya (Türkei), Kangwonland (Südkorea) und Barcelona (Spanien). Die Bemühungen, nach 1987 und 2005 die nordischen Titelkämpfe ein drittes Mal im Allgäu ausrichten zu dürfen, blieben erfolglos.

Station fünf ist nun das Urlaubsparadies Cancun. Es geht darum, wie DOSB-Präsident und FIS-Vorstandsmitglied Alfons Hörmann aus Sulzberg forderte, auch an den letzten Tagen vor der Entscheidung am Donnerstagabend (in Deutschland ist es dann bereits Freitag, 1.30 Uhr) 'hochprofessional aufzutreten'.

Auch Schwarzbach hat die schwarzen Stunden von Barcelona vor zwei Jahren noch nicht ganz überwunden. 'Das darf uns nicht noch mal passieren', sagen alle im Oberstdorfer Team. In Spanien deutete 2014 alles darauf hin, dass Oberstdorf den Zuschlag bekommt. Doch am Ende fehlte in allen drei Wahldurchgängen gegen die Mitbewerber Almaty (Kasachstan), Planica (Slowenien) und Seefeld (Österreich) eine einzige Stimme.

Mehr darüber erfahren Sie in der Mittwochsausgabe unserer Zeitung vom 08.06.2016.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ