Spaziergänger hörte "Hilferufe"
"Schrei-Therapie" im Wald führt zu Polizeieinsatz in Oberstdorf

Polizei (Symbolbild)
  • Polizei (Symbolbild)
  • Foto: Lisa Hauger
  • hochgeladen von Holger Mock

Ein Spaziergänger nahm mehrere laute Schreie und Hilferufe im Oberstdorfer Ortsteil Tiefenbach wahr und verständigte daraufhin den Polizeinotruf. Bei der polizeilichen Absuche des Gebietes mit mehreren Streifen und einem Polizeihubschrauber wurde keine hilflose Person aufgefunden.

Schreitherapie im Wald

Im Rahmen der Ermittlungen konnten allerdings die Schreie einer Personengruppe zugeordnet werden, die in einem nahegelegenen Waldstück eine Schreitherapie durchführten. Nach eindringlicher Belehrung werden die Personen, zukünftig im Rahmen der Therapie, Hilferufe unterlassen.

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen