Betrugsmasche
Betrug von angeblichem Bankmitarbeiter: Mann (63) verliert über 11.000 Euro

Betrüger haben über 11.000 Euro ergaunert. (Symbolbild)
  • Betrüger haben über 11.000 Euro ergaunert. (Symbolbild)
  • Foto: Ingela Skullman auf Pixabay
  • hochgeladen von Holger Mock

Ein 63-Jähriger ist auf die Betrugsmasche eines angeblichen Bankmitarbeiters hereingefallen und hat über 11.000 Euro verloren. Wie die Polizei berichtet, erhielt der Mann eine vermeintliche Mail von seiner Bank. Darin wurde er aufgefordert, diverse Daten für sein Online-Banking einzugeben. Nachdem der 63-Jährige der Aufforderung nachkam, rief ihn ein angeblicher Bankmitarbeiter an.

Mann überweist über 11.000 Euro an Betrüger

In den Telefonat forderte der Betrüger den Mann auf, eine Testüberweisung von über 11.000 Euro zu tätigen - angeblich um sein TAN-Verfahren zu verifizieren. Der 63-Jährige folgte den Anweisungen und verlor so den genannten Geldbetrag.

Wie sich später herausstellte waren sowohl die E-Mail, als auch der Bankmitarbeiter eine Täuschung. Als dem 63-Jährigen der Schwindel auffiel, versuchte er noch vergeblich die Überweisung rückgängig zu machen. Die Polizei Oberstdorf hat die Ermittlungen wegen Betrug und dem Ausspähen von Daten aufgenommen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ