Polizei
Bedrohung in Gemeinschaftsunterkunft in Oberstdorf

In einer Gemeinschaftsunterkunft befand sich am Dienstag am frühen Abend eine Polizeistreife wegen anderweitiger Ermittlungen, als plötzlich ein Bewohner, der augenscheinlich unter Alkohol und anderen berauschenden Mitteln stand, die Polizeibeamten angriff.

Der 21-Jährige nahm sich in seinem Zimmer ein Messer und ging damit auf einen Polizeibeamten zu und bedrohte diesen. Die Beamten zogen sich zurück, woraufhin sich der Mann verbarrikadierte. Bei einer erneuten Annäherung durch die Beamten verhielt er sich weiterhin sehr aggressiv und drohte den Polizisten.

Nachdem die Unterkunft auch mit Hilfe von Unterstützungskräften von benachbarten Dienststellen vollständig geräumt war, konnte mit dem Mann verhandelt werden. Dieser gab gegen Mitternacht auf und stellte sich wehrlos und unbewaffnet den Einsatzkräften. Im Anschluss wurde er in eine Klinik eingewiesen. Ein Strafverfahren wegen verschiedener Delikte wurde eingeleitet.

Autor:

Original Polizeimeldung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019