Special Straßenbauprojekte im Allgäu SPECIAL

Bilanz
Weniger Motorradunfälle am Riedbergpass

Die Zahl der Motorradunfälle am Riedbergpass ist zurückgegangen. Das ist das Ergebnis des Jahresberichts der Polizeiinspektion Oberstdorf. Im Jahr 2010 gab es nur noch zwei Unfälle auf der Passstraße, deutlich weniger als in den Vorjahren. «Der Grund für diese sehr positive Entwicklung ist der stetige Ausbau der Kreisstraße auf beiden Seiten», erklärt Inspektionsleiter Friedl Hummel. Der Riedbergpass sei durch die Baumaßnahmen insbesondere für Motorradfahrer sicherer geworden. Beigetragen hätten aber auch die ständigen, über das ganze Jahr hinweg durchgeführten Verkehrskontrollen mit Geschwindigkeitsmessung durch die Polizei auf der Passstrecke zwischen Obermaiselstein und Balderschwang.

Die Zahl der Straftaten im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Oberstdorf ist um elf Prozent gestiegen. Dem gegenüber steht eine sehr gute Gesamtaufklärungsquote der Oberstdorfer Polizei, die bei 73 Prozent liegt. Die Straßenkriminalität, also die Straftaten, die auf Straßen, Wegen, Plätzen oder in öffentlichen Verkehrsmitteln begangen werden, stieg um rund 17 Prozent. Die Fälle konnten aber zu 32 Prozent aufgeklärt werden. Bei den Sachbeschädigungen konnten sogar fast 45 Prozent der Taten aufgeklärt werden, auch beim Diebstahl lag die Aufklärungsquote bei rund 43 Prozent. Die Zahl der Fahrraddiebstähle ging auf 53 zurück (Vorjahr: 76). Auffällig ist der starke Anstieg der Drogendelikte. Die Zahl der Taten stieg um 19 Delikte auf 66 an. Das hänge aber «in erster Linie mit Ermittlungserfolgen bei festgestellten Drogendealern zusammen, so Hummel.

Auffällig sei dabei gewesen, dass insgesamt 117 der insgesamt festgestellten 484 Tatverdächtigen bei der Tat nachweislich unter Alkoholeinfluss standen. «Sehr erfreulich» nennt Hummel den Rückgang der Verkehrsunfälle auf 320 (Vorjahr 375). Vier der Unfälle wurden unter Alkohol, keiner unter Drogeneinfluss verursacht. Insgesamt 47 Verkehrsteilnehmer wurden mit Alkohol, neun unter Drogen am Steuer erwischt. Das konnten die Polizeibeamten insgesamt 17 Mal verhindern, weil sie Betrunkene daran hinderten, sich ans Steuer zu setzen.

Die Unfälle mit Personenschäden gingen von 72 auf 20 im Jahr 2010 zurück. Zudem gab es im Bereich der Polizeiinspektion Oberstdorf keinen Unfalltoten.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen