Verbindungsbahn
Trotz Kritik: Obermaiselstein und Balderschwang halten an Bergbahnprojekt am Riedberger Horn fest

Die Gemeinden Balderschwang und Obermaiselstein treiben trotz der Widerstände von Naturschutzverbänden und Alpenverein das umstrittene Bergbahnprojekt am Riedberger Horn voran. Das Planungsgebiet liegt in der Schutzzone C des bayerischen Alpenplans, die eigentlich von einer touristischen Bebauung freizuhalten ist.

Deswegen haben die Gemeinden ein Zielabweichungsverfahren eingeleitet, um das Projekt in Grasgehren dennoch realisieren zu können. Darüber entscheidet jetzt die oberste Landesplanungsbehörde im Einvernehmen mit den fachlich berührten Staatsministerien.

Das Landesplanungsgesetz sehe diese Möglichkeit vor, erklären die Bürgermeister Peter Stehle und Konrad Kienle. Das wolle man nutzen, weil das Projekt notwendig sei, um die touristische Zukunft der Gemeinden zu sichern. "Wir müssen die Qualität des bestehenden Skigebiets verbessern, um unsere Gäste nicht zu verlieren", sagt Balderschwangs Bürgermeister Konrad Kienle.

Mehr über das Thema erfahren Sie im Allgäuer Anzeigeblatt vom 25.02.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen