Umbau abgeschlossen
Skiflieger kehren nach vierjähriger Pause auf die umgebaute Heini-Klopfer-Schanze zurück

Von Freitag, 3., bis Sonntag, 5. Februar, findet der erste Weltcup auf der modernisierten Heini-Klopfer-Skiflugschanze statt. Gleichzeitig ist dieser Weltcup auch die Generalprobe für die FIS Skiflug-Weltmeisterschaft 2018 in Oberstdorf.

Nach insgesamt vierjähriger Pause kehren die Könige der Lüfte wieder ins Stillachtal zurück. Von Freitag, 3., bis Sonntag, 5. Februar, geht es auf der umgebauten und modernisierten Heini-Klopfer-Skiflugschanze beim ersten Weltcup auch darum, welcher Skiflieger sich am besten auf die neue Schanze einstellen kann.

Außerhalb von Skiflug-Veranstaltungen steht die Schanzenanlage zur Besichtigung zur Verfügung. Der neue Panorama-Schrägaufzug bringt die Besucher direkt an den Anlaufturm der Schanzenanlage. Von hier aus können sie mit dem Aufzug im Inneren der Skiflugschanze fahren. Riskieren und genießen Sie den atemberaubenden Blick hinunter ins Stadion.

Zehn Jahre nach der letzten WM im Skifliegen werden 2018 an der Heini-Klopfer-Skiflugschanze erneut die Skiflug-Weltmeister gekürt. Sowohl im Einzel wie auch im Team wird es wieder zahlreiche Flüge über 200 Meter geben, bevor die neuen Weltmeister feststehen.

Nach dem letzten Skiflug-Weltcup im Jahr 2013 kommt es im Februar 2017 zur Neuauflage auf der Heini-Klopfer-Skiflugschanze. Und das ist gleich in zweierlei Hinsicht ein wichtiger Fingerzeig. Nach dem Umbau der Schanze wird das die erste Bewährungsprobe für die neue Anlage, und es wird sich zeigen, wer mit dem neuen Profil auf Anhieb am besten zurechtkommt. Die Liste der möglichen Favoriten ist auf jeden Fall sehr lang, und das verspricht einen spannenden Wettkampf.

Und wer weiß, vielleicht fliegt noch ein Athlet um den Sieg mit, den keiner auf der Rechnung hatte. Gleichzeitig ist der Weltcup auch die Generalprobe für die Skiflug-WM 2018 in Oberstdorf und der Sieger bei diesem Weltcup zählt automatisch zu den Titelanwärtern bei der WM.

'Den letzten Einzelweltcup auf der 'alten' Schanze gewann mit Richard Freitag ein deutscher Springer, da drücken wir natürlich den Deutschen Adlern die Daumen, auch auf der neuen Anlage dort anknüpfen zu können. Und natürlich sind wir gespannt, wo der neue Schanzenrekord liegen wird", freut sich Generalsekretär Stefan Huber.

Freitag, 3. Februar: ab 14 Uhr Stadioneinlass, 16 Uhr offizielles Training und 18 Uhr Qualifikation.

Samstag, 4. Februar: Einzelwettkampf ab 14.45 Uhr, Probedurchgang, 16 Uhr erster Wertungsdurchgang anschließend Finaldurchgang, Siegerpräsentation im Stadion, 20 Uhr Siegerehrung im Nordic Park.

Sonntag 5. Februar: Einzelwettkampf 13.30 Uhr, Qualifikation, 15 Uhr erster Wertungsdurchgang, anschließend Finaldurchgang, Siegerehrung im Stadion.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen