Sprungschanze Oberstdorf
Räte diskutieren über Schanze

Eigentlich hätten die Neubaupläne der Skisprungschanze (HS 106) nur im Gemeinderat vorgestellt werden sollen, doch dann entbrannte im Gemeinderat erneut eine Diskussion über die längst beschlossene Maßnahme. «Hier werden Sportler und die FIS vorgeschickt, um das Projekt zu realisieren», sagte Siegmund Rohrmoser (Grüne). Er verwies darauf, dass nur wenige internationale Schanzen den FIS-Kriterien entsprechen würden. «Ich finde nichts verwerfliches daran, Gelder in die Region zu holen» widersprach Fritz Sehrwind (CSU).

Das Projekt kostet knapp fünf Millionen Euro. 3,84 Millionen Euro sind es für die Schanze, 282000 Euro für den Sprungrichterturm. Dazu kommen 825000 Euro Nebenkosten. Nach Abzug der Zuschüsse von Bund und Land sind unterm Strich 1,2 Millionen Euro nicht gedeckt. Die Hälfte davon will Oberstdorf tragen, die andere der Landkreis.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen