Kurbeitrag
Oberstdorfer Vermieter muss Geldstrafe zahlen

  • Foto: Karl-Josef Hildenbrand (dpa)
  • hochgeladen von Michael Mang

Immer wieder versuchen Vermieter im Oberallgäu, durch falsche Angaben weniger Kurbeitrag an die Gemeinde abzugeben. Dabei sind die Gastgeber verpflichtet, An- und Abreisezeitpunkt korrekt zu melden.

Wer eine kürzere Aufenthaltszeit angibt, muss weniger Gebühr abführen. Denn die wird pro Urlaubstag erhoben. Doch die Gemeinden kostet das bares Geld, das sie dringend für den Erhalt von Wanderwegen, Loipen, den Ortsbus, Wanderprogramme und Konzerte brauchen.

Deswegen kontrollieren sie auch, ob die Vermieter ihren Kurbeitrag ordnungsgemäß bezahlen. Das wurde jetzt einem Vermieter in Oberstdorf zum Verhängnis. Er muss jetzt eine Geldstrafe zahlen, weil ihm nachgewiesen wurde, dass er bei den Aufenthaltszeiten seiner Gäste falsche Angaben gemacht hat – in insgesamt 89 Fällen.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Donnerstagsausgabe des Allgäuer Anzeigeblattes vom 03.12.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen