Opernbesuch
Oberstdorfer Gymnasiasten bei Richard Wagners Rheingold an der Bayerischen Staatsoper

Zu einer dreitägigen Fahrt machten sich 16 Oberstdorfer Gymnasiasten aus der Oberstufe zusammen mit ihren Lehrern Claudia Moeller und Thomas Müller auf, um in die Welt der Oper, genauer gesagt des Musikdramas von Richard Wagner, einzutauchen.

Bereits am ersten Nachmittag erfolgte der erste von zwei dreistündigen Workshops in der Bayerischen Staatsoper München, der von Theaterpädagogin Ursula Gessart geleitet wurde.

Dort lernten die Schüler Genaueres über den Inhalt der Oper 'Das Rheingold' von Richard Wagner kennen, welche zusammen mit 'Die Walküre', 'Siegfried' und 'Götterdämmerung' den vierteiligen Opernzyklus 'Der Ring des Nibelungen' bildet. In diesem ersten Workshop bekam jeder Teilnehmer eine der Hauptrollen zugeteilt, die er der Gruppe kurz vorstellte.

Am Abend besuchten die Oberallgäuer das Ballett 'Das Mädchen und der Messerwerfer', das nur wenige Tage zuvor im Prinzregententheater uraufgeführt worden war. Die moderne Inszenierung und die tollen solistischen Tanzeinlagen haben den Schülern sehr gut gefallen.

Der nächste Tag begann wieder mit einem Workshop, bei dem vor allem die geschichtlichen Hintergründe rund um Wagner erläutert wurden. Auch durften sich die Schüler selbst als Opernsänger versuchen und einige Leitmotive der Oper anstimmen.

Am Abend nahm dann das 'Rheingold' seinen Lauf: Nachdem Zwerg Alberich, ein Nibelung, der Liebe entsagt und den drei Rheintöchtern ihr Gold geraubt hat, luchsen Göttervater Wotan und dessen Ratgeber Loge Alberich eben dieses Gold wieder ab. Denn sie brauchen es, um die beiden Riesen Fafner und Fasolt abzuspeisen, die Wotan die Götterburg Walhall erbaut haben.

Doch Alberich belegt einen aus dem Gold geschmiedeten Ring mit einem Fluch, und dieser Fluch zeigt Wirkung.

Von der modernen Inszenierung, der jeder dank der Erklärungen aus den Workshops folgen konnte, dem beeindruckenden Bühnenbild und der tollen Leistung der Sänger und Musiker waren alle begeistert. Kurz darauf erfolgte eine Nachbesprechung mit dem Dramaturgen.

Ehe die Gruppe am nächsten Tag die Heimreise antrat, bekam sie noch eine interessante Führung durch das Nationaltheater München, die von einer Tänzerin der am Abend zuvor aufgeführten Oper geleitet wurde. Sie erklärte wichtige Räumlichkeiten, öffnete die Königsloge und gewährte einen Blick hinter die Kulissen.

Dabei rückte sie die drei Komponisten Wagner, Mozart und Strauss in den Mittelpunkt, von denen Werke in München uraufgeführt wurden, darunter auch 'Das Rheingold'.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen