Jagd
Oberallgäuer Jäger haben bisher nur 36 Prozent des Abschusssolls erreicht

Insgesamt 1.191 Stück Rotwild sollen die Oberallgäuer Jäger im Jagdjahr 2014/2015 erlegen. Doch bisher wurden gerade erst 425 Tiere geschossen. 'Der aktuelle Erfüllungsgrad von lediglich 36 Prozent lässt befürchten, dass die Ziele, die wir uns gemeinsam gesetzt haben, nicht erreicht werden' äußerte sich Landrat Toni Klotz bei der Herbsthegeschau in Fischen vor dem Hintergrund der Tbc-Bekämpfung besorgt.

Denn Wildtiere kommen als Überträger der Seuche infrage. An die Jäger gerichtet, fügte der Landrat hinzu: "Ich bitte Sie deshalb eindringlich, alle jagdlichen Möglichkeiten zu nutzen, um Ihre Abschusspläne vollständig zu erfüllen. Nur so können wir diese Krise gemeinsam meistern."

Der Geschaftsfuhrer der Hochwild-Hege-gemeinschaft Jurgen Walder mahnte zur Geduld: 'Abgerechnet wird am Schluss.'

Wie viele positive Tbc-Proben bisher eingegangen sind, erfahren Sie im Allgäuer Anzeigeblatt vom 20.10.2014 (Seite 29).

Das Allgäuer Anzeigeblatt erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen