Tradition
Mit dem Viehscheid in Obermaiselstein endet der Alpsommer im Oberallgäu

34Bilder

Mit einem Besuchermagneten, dem großen Scheid in Obermaiselstein, endete der Reigen der viel besuchten Viehscheide im Oberallgäu. Tausende Zuschauer säumten die Straßen und Wege im Ort, um bei prächtigem Wetter die vom Alpsommer zurückkehrenden Rinder zu empfangen.

Der Obermaiselsteiner Scheid zählt nicht nur von der Besucherzahl her zu den großen Alpabtrieben, sondern auch von der Zahl der zu sehenden Tiere: Fast 1.200 Stück waren heuer dabei.

Beteiligt waren am Scheid die Alpen Grasgehren, Lochbach, Gund, Schönberg, Dinjörgen, Rohrmoos und Osterberg sowie die Freiburger Alpe, Mittelalpe und Keller’s Alpe. Neun Kranzrinder gab es zu bewundern. Die Schwabenalpe nahm wegen eines Todesfalls heuer nicht teil.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ