Ehrenamt
Matthias Vogler neuer Kolping-Chef in Oberstdorf

Nach zehn Jahren Vorsitz bei der Kolpingsfamilie Oberstdorf legt Markus Schelldorf sein Amt in jüngere Hände. Mit Ariane Kappeler, Juliana Seitz und Matthias Vogler als neuem Vorsitzenden tritt ein neues Leitungsteam in die nicht allzu kleinen Fußstapfen ihres Vorgängers. Auch der bisherige Kassier des Vereins, Fritz Gentner, hört auf und wird abgelöst durch David Rees. Bestätigt hat das nun die Mitgliederversammlung.

Es sind berufliche Gründe, die ihn dazu bewogen haben, das Vorsitzendenamt zur Verfügung zu stellen, sagte Schelldorf.

Es sei ein 'Glücksfall', dass es gelungen sei, mit gleich drei jungen Nachfolgern die Vereinsführung zu sichern. In der Abschiedsrede am Passionssonntag ging Vorstandsmitglied Andreas Kaenders auf die Fortschritte und Veränderungen während der zurückliegenden Dekade ein.

In die Zeit unter Schelldorfs Verantwortung fielen 70 Neumitglieder, die Einführung des 'Stübles-Huigarte', der Aufbau des Kolping-Chors, die Gründung eines Familienkreises und einer Jugendgruppe.

Darüber hinaus wurden das Engagement für Indien, der Kolping-Kinderkleider-Basar sowie der Nikolausdienst und der Kinderhort beim Skispringen weitergeführt und etabliert, so Kaenders.

Die jahrzehntelangen Mitglieder Walter Moißl und Albert Vogler wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt. Beide hätten den Großteil ihres Lebens in den Dienst der Ziele Adolph Kolpings gestellt, sagte der scheidende Vorsitzende Schelldorf. Sie hätten nicht nur beide bereits je zweimal das Vorsitzenden-Amt bekleidet, sondern sich auch jahrelang im Vorstand und im Kolpinghaus-Verein eingebracht.

Stellvertretend für viele Mitglieder, die Bedeutendes für den Verein und dessen Ziele geleistet hätten, stehe nun die Ehrenmitgliedschaft der beiden Geehrten, so der 47-jährige Handwerksmeister.

Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden außerdem geehrt: Peter Herb, Christine Kappeler, Brigitte Müller, Thomas Neidhart, Reinhard Seitz, Hans Wirth. Für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurde Hans Kerle.

Der Kolping-Kinderkleider-Basar bestehe nun seit 15 Jahren, berichtete Vorstandsmitglied Leo Seelos in der Mitgliederversammlung. Geöffnet ist er jeden ersten und dritten Montag im Monat, und zwar von 14.30 bis 17.30 Uhr. Zusätzlich führe man die beiden Sonderprojekte 'Alles was rollt' im Frühjahr und den 'Spielzeugmarkt' im Herbst durch.

Der Fahrrad-Basar 'Alles was rollt' am vierten März-Wochenende sei erneut ein voller Erfolg gewesen – das Kolpinghaus sei vor lauter Fahrrädern aus allen Nähten geplatzt, so Seelos.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen