Coronavirus
Klinik Oberstdorf setzt stationären Betrieb vorrübergehend aus

In der Klinik Oberstdorf wird die stationären Betrieb vorübergehend ausgesetzt.
  • In der Klinik Oberstdorf wird die stationären Betrieb vorübergehend ausgesetzt.
  • Foto: Jürgen Maria Waffenschmidt
  • hochgeladen von Julian Hartmann

Wie der Klinikverbund Allgäu auf seiner Internetseite mitteilt, wird der stationäre Betrieb der Klinik in Oberstdorf vorübergehend ausgesetzt. Damit soll mehr Platz für die Behandlung von Covid-19-Patienten geschaffen werden. Zuletzt lag die Auslastung der Klinik, an welcher normalerweise schwerpunktmäßig geplante Eingriffe im Bereich Orthopädie vorgenommen werden, bei nur noch 12 Prozent.

An allen Klinikstandorten habe der Klinikverbund die Belegung deutlich heruntergefahren, heißt es in einer Pressemitteilung des Verbundes. Grund hierfür sei die Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege. Diese hatte die Kliniken dazu angewiesen, alle nicht unbedingt notwendigen planbaren Behandlungen zurückzustellen. Außerdem forderte das Ministerium alle Kliniken in Bayern dazu auf, "entsprechende Reservestrukturen zu schaffen, um die Patientenversorgung auch bei einem fortgeschrittenen Ausbruchsgeschehen mit hohem COVID-19-Patientenaufkommen weiterhin sicherstellen zu können."

Klinik wird geräumt

Deshalb hat sich der Klinikverbund entschieden den Standort Oberstdorf bis Montag, 06. April, zu räumen. Die verbliebenen stationären Patienten werden bis Montag an die Kliniken Kempten und Immenstadt verlegt. Dort seien momentan noch ausreichen Behandlungskapazitäten vorhanden. Sollte sich dies unerwartet ändern, könne man kurzfristig die Patientenversorgung in Oberstdorf wieder aufnehmen, so der Klinikverbund. Auch die Mitarbeiter in Oberstdorf werden ab nächster Woche in anderen Kliniken eingesetzt und für die Versorgung in höherwertigen Fachbereichen geschult.

Ambulante Notfallversorgung bleibt erhalten

Die ambulante Notfallversorgung bleibt in Oberstdorf aber weiter erhalten. "Untertags ist die internistische und gastroenterologische Ambulanz in der Klinik (Dr. Bäcker) sowie die chirurgisch-orthopädische Praxis im MVZ Oberst-dorf eingeschränkt geöffnet", meint der Klinikverbund. "Notfälle über die Nacht werden durch einen Arzt und eine Pflegekraft in Notfallbereitschaft im Haus versorgt."

Sobald es die Entwicklung der Corona-Pandemie erlaubt, will der Klinikverbund Allgäu den regulären stationären Betrieb an der Klinik Oberstdorf wiederaufnehmen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen