Streit
Grundbesitzer will beliebten Wanderweg bei Oberstdorf ab 2014 sperren

Weil er mit Gemeinde und anderen Anliegern im Clinch liegt, will ein Oberstdorfer einen Teil des Grubenwegs schließen. Am Weg hat ein Grundstückseigentümer ein Schild aufgestellt, auf dem er ankündigt, den Weg Anfang 2014 für die Öffentlichkeit zu sperren. Zudem hat er den bestehenden Pachtvertrag über den Wanderweg mit der Gemeinde gekündigt. Das bestätigte Bürgermeister Laurent Mies auf Nachfrage im Bauausschuss.

Dem radikalen Schnitt geht ein langer Streit zwischen Karl-Heinrich Müller und der Gemeinde voraus. Der Oberstdorfer hatte den Anbau einer Überdachung an seinen Schafstall beantragt, um sein Holzlager gegen den Regen zu schützen. Der Streit dreht sich um einen Stall, der ursprünglich weiter westlich genehmigt war, der auf dem gewidmeten Weg gebaut ist.

Alle Hintergründe zum Streit, die Geschichte des zweiten Konfliktes und wie die Gemeinde das Problem lösen will, finden Sie im Allgäuer Anzeigeblatt vom 19.07.2013 (Seite 29).

Das Allgäuer Anzeigeblatt erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ