Kommunalwahl
Gemeinderats-Kandidat in Fischen mit anonymen Brief eingeschüchtert

Gerade in kleineren Gemeinden ist es für Parteien und Wählergruppen nicht immer leicht, Kandidaten für die Listen für die Gemeinderatswahl zu finden. Umso bitterer ist es, wenn ein Kandidat, der bereit wäre anzutreten, eingeschüchtert wird.

Mit einem anonymen Schreiben sei ein bekannter, in Fischen ansässiger Getränkehändler zu einem Verzicht auf seine Kandidatur aufgefordert worden, wie Dr. Jürgen Groß, Spitzenkandidat der gemeinsamen Liste von Bündnis 90/Die Grünen und SPD, erklärt. Der betroffene Händler war als Parteiloser auf der Liste nominiert. Ihm sei angedroht worden, im Falle seiner Kandidatur sein Geschäft zu boykottieren.

Der anonyme Verfasser wollte sich offenbar mit dem Ergebnis des Bürgerentscheids über den B19-Tunnel nicht abfinden. Damals hatten sich die Grünen und die SPD gegen das Tunnelprojekt ausgesprochen.

Weitere Informationen zu dem anonymen Brief und wie Fischens Bürgermeister darauf reagiert, das lesen Sie im Allgäuer Anzeigeblatt vom 19.02.2014 (Seite 27).

Das Allgäuer Anzeigeblatt erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ