Bürgerbegehren
Gemeinderat soll über Zukunft der Oberstdorf-Therme entscheiden

Als Schlechtwetterangebot ist das sanierungsbedürftige Oberstdorf-Therme bei Einheimischen und Gästen gleichermaßen beliebt. Auch deswegen kämpft eine Bürgerinitiative für den Erhalt der Einrichtung und plant einen Bürgerbegehren. <%IMG id='1116956' title='Oberstdorf-Therme'%>

Doch das Ende des Bades ist vorerst vom Tisch, nachdem ein Hotelprojekt mit Erholungsbad im Karweidach nicht realisiert wird. 'Der Marktgemeinderat hat zu keinem Zeitpunkt eine Stilllegung oder Schließung der Therme beschlossen', sagt Bürgermeister Laurent Mies. 'Es gab nur einen positiven Beschluss für die Errichtung eines Hotels im Karweidach mit öffentlichem Bad. Es ging nie darum, die Therme ohne ein anderes Angebot zu schließen.'

Auf die Probe gestellt wird der Fortbestand des Bades aber trotzdem: Wie der Rathauschef ankündigt, soll sich der Oberstdorfer Marktgemeinderat am Donnerstag, 18. September, mit der Zukunft der Therme beschäftigen. Thematisiert werden soll laut Mies auch die Möglichkeit, ein externes Beratungsunternehmen zu beauftragen.

Diesen Vorschlag will die Verwaltung den Ratsmitgliedern unterbreiten. Die Berater sollen eine Strategie zur künftigen Ausrichtung der Therme, unter Berücksichtigung der touristischen Entwicklung und der Bedürfnisse der Oberstdorfer Bürger erarbeiten. Diese Analyse soll die Basis für die Entscheidung des Gemeinderates über die Zukunft der Therme sein.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ